Momentan befinde ich mich mal wieder in der Tomboy- Phase, die bei mir meistens im frühen Frühjahr -also jetzt- eintritt. Kennt ihr schon diese Sache mit meinen Phasen? Ich bin was Stile angeht nämlich sehr wandelbar. Als Tomboy bezeichnet man laut Wikipedia Mädchen oder Frauen, die sich der gängigen Geschlechterrollen von Jungen verhalten. Ich möchte auch nicht weiter doofes Zeug tippen, denn dieser Post soll ja inspirieren. Deshalb habe ich euch eine Collage mit Bildern rund um den Tomboystil zusammengestellt. Schreibt mir doch mal in den Kommentaren, was ihr von diesem Style haltet und vielleicht kommt bald ein Post namens "Tomboy- my take" (ist jedenfalls in Planung und kommt, sobald ich Zeit finde).Vielen Dank für alles und für 150 Follower über GFC! Love L!

Tomboy Style: Girls will be Boys! +Collage

Montag, 24. März 2014


 Momentan befinde ich mich mal wieder in der Tomboy- Phase, die bei mir meistens im frühen Frühjahr -also jetzt- eintritt. Kennt ihr schon diese Sache mit meinen Phasen? Ich bin was Stile angeht nämlich sehr wandelbar. Als Tomboy bezeichnet man laut Wikipedia Mädchen oder Frauen, die sich der gängigen Geschlechterrollen von Jungen verhalten. Ich möchte auch nicht weiter doofes Zeug tippen, denn dieser Post soll ja inspirieren. Deshalb habe ich euch eine Collage mit Bildern rund um den Tomboystil zusammengestellt. Schreibt mir doch mal in den Kommentaren, was ihr von diesem Style haltet und vielleicht kommt bald ein Post namens "Tomboy- my take" (ist jedenfalls in Planung und kommt, sobald ich Zeit finde).Vielen Dank für alles und für 150 Follower über GFC! Love L!


 Misst! Jetzt ist schon wieder Sonntag und mein letzter Post war vor genau einer Woche! Ich hatte sogar am Donnerstag und am Freitag frei, weil in meiner Schule das mündliche Abitur abgefragt wurde. Also hatte ich mir vorgenommen ein paar Posts vorzubereiten, weil ich mir schon dachte, dass ich höchstwahrscheinlich nächste Woche auch nicht viel mehr Zeit haben werde. Doch nichts da. Es war so schönes Wetter! Und ich genieße es wirklich so sehr! Am Donnerstag waren es bei uns 22°- einfach toll! Am Freitag bin ich dann mit meiner Familie nach Heidelberg gefahren, einfach um einen schönen Tag zu verbringen und den hatten wir auch. Heidelberg ist echt eine schöne Stadt. Das Schloss, die Gassen, die Menschen, die vielen Japaner mit ihren Kameras..
Was habt ihr so schönes erlebt am Wochenende? Wart ihr schon einmal in Heidelberg und wie fandet ihr es? Heute gibt es einfach ein paar Bilder von Freitag, wie findet ihr sie? Liebste Grüße und


Ein Tag in Heidelberg!

Sonntag, 23. März 2014


 Misst! Jetzt ist schon wieder Sonntag und mein letzter Post war vor genau einer Woche! Ich hatte sogar am Donnerstag und am Freitag frei, weil in meiner Schule das mündliche Abitur abgefragt wurde. Also hatte ich mir vorgenommen ein paar Posts vorzubereiten, weil ich mir schon dachte, dass ich höchstwahrscheinlich nächste Woche auch nicht viel mehr Zeit haben werde. Doch nichts da. Es war so schönes Wetter! Und ich genieße es wirklich so sehr! Am Donnerstag waren es bei uns 22°- einfach toll! Am Freitag bin ich dann mit meiner Familie nach Heidelberg gefahren, einfach um einen schönen Tag zu verbringen und den hatten wir auch. Heidelberg ist echt eine schöne Stadt. Das Schloss, die Gassen, die Menschen, die vielen Japaner mit ihren Kameras..
Was habt ihr so schönes erlebt am Wochenende? Wart ihr schon einmal in Heidelberg und wie fandet ihr es? Heute gibt es einfach ein paar Bilder von Freitag, wie findet ihr sie? Liebste Grüße und


 
diese Sache mit meinem Wochenrückblick, den ich eigentlich immer für Sonntags geplant hatte, hat ein wenig nachgelassen. Meistens habe ich dann noch andere Ideen, die ich euch am liebsten gleich und sofort zeigen würde, denn euer Feedback interessiert mich total!
Letzte Woche war ich leider zwei Tage krank und habe sogar eine Arbeit in der Schule verpasst, die ich Donnerstags schreiben sollte. Freitags habe ich mich dann für Französisch wieder in die Schule gequält. Husten, Schnupfen, ein wenig Halsweh- das volle Erkältungsprogramm! Aber jetzt mal die ganze Woche zusammenGEfasst.


Gefreut: Über das schöne frühlingshafte Wetter, das leider am Wochenende wieder verschwunden ist.
Geärgert: Dass ich mir Dienstag- Donnerstag eine grooße Erkältung eingefangen habe! So ein Misst!
Gegessen: Jede Menge. Bsp: selbstgemachte Pizza von meinem Opa (suuper lecker!), Spagetti Bolognese, Käsespätzle, mal wieder einen herzhaften Döner und heute Mittag war ich mit meiner Family essen.
Getrunken: Wasser mit einer Limette/Zitrone, Cola,..spannend!
Geklickt: Einige Blogs, die ihr mir unter eure Kommentare setzt- die schaue ich mir übrigens sehr gerne an und lasse auch des öfteren ein Kommentar da.
Getan: Krank gewesen, gelernt
Gelesen: Puuh! Zum Lesen komme ich in letzter Zeit irgendwie überhaupt nicht mehr! Zu schade!
Gekauft: Eine neue Jeanshose von Zara. Super bequem, ich könnte damit ein Spagat machen!
Gehört: Mal wieder sehr viel *Meine Musik*, das ist eine persönliche Playlist von mir mit Interpreten wie The Icarus Account, Hudson Taylor oder auch Aktuelles wie zum Beispiel Avicii mit Addicted to you. Das finde ich echt klasse oder auch Pharell Williams mit Happy, das ich am Anfang wirklich überhaupt nicht mochte, doch jetzt macht es mich echt glücklich, einfach happy wenn es aus den Lautsprechern dröhnt.
Geplant: Einiges an besonderen Posts, die allerdings ein wenig Zeit beanspruchen.
________________________________________________________________________________________
Was habt ihr diese Woche alles unternommen? Bei mir war nicht so mega viel los, Alltag eben! Nächste Woche habe ich am Donnerstag und Freitag schulfrei, weil da die Leute aus meiner Schule mündliches Abitur haben. *freu!* Ich plane einen Outfitpost, interessiert euch das? Außerdem habe ich mir vorgenommen, mehr selbst fotografierte Bilder hochzuladen.


Immer (mal) wieder Sonntags

Sonntag, 16. März 2014

 
diese Sache mit meinem Wochenrückblick, den ich eigentlich immer für Sonntags geplant hatte, hat ein wenig nachgelassen. Meistens habe ich dann noch andere Ideen, die ich euch am liebsten gleich und sofort zeigen würde, denn euer Feedback interessiert mich total!
Letzte Woche war ich leider zwei Tage krank und habe sogar eine Arbeit in der Schule verpasst, die ich Donnerstags schreiben sollte. Freitags habe ich mich dann für Französisch wieder in die Schule gequält. Husten, Schnupfen, ein wenig Halsweh- das volle Erkältungsprogramm! Aber jetzt mal die ganze Woche zusammenGEfasst.


Gefreut: Über das schöne frühlingshafte Wetter, das leider am Wochenende wieder verschwunden ist.
Geärgert: Dass ich mir Dienstag- Donnerstag eine grooße Erkältung eingefangen habe! So ein Misst!
Gegessen: Jede Menge. Bsp: selbstgemachte Pizza von meinem Opa (suuper lecker!), Spagetti Bolognese, Käsespätzle, mal wieder einen herzhaften Döner und heute Mittag war ich mit meiner Family essen.
Getrunken: Wasser mit einer Limette/Zitrone, Cola,..spannend!
Geklickt: Einige Blogs, die ihr mir unter eure Kommentare setzt- die schaue ich mir übrigens sehr gerne an und lasse auch des öfteren ein Kommentar da.
Getan: Krank gewesen, gelernt
Gelesen: Puuh! Zum Lesen komme ich in letzter Zeit irgendwie überhaupt nicht mehr! Zu schade!
Gekauft: Eine neue Jeanshose von Zara. Super bequem, ich könnte damit ein Spagat machen!
Gehört: Mal wieder sehr viel *Meine Musik*, das ist eine persönliche Playlist von mir mit Interpreten wie The Icarus Account, Hudson Taylor oder auch Aktuelles wie zum Beispiel Avicii mit Addicted to you. Das finde ich echt klasse oder auch Pharell Williams mit Happy, das ich am Anfang wirklich überhaupt nicht mochte, doch jetzt macht es mich echt glücklich, einfach happy wenn es aus den Lautsprechern dröhnt.
Geplant: Einiges an besonderen Posts, die allerdings ein wenig Zeit beanspruchen.
________________________________________________________________________________________
Was habt ihr diese Woche alles unternommen? Bei mir war nicht so mega viel los, Alltag eben! Nächste Woche habe ich am Donnerstag und Freitag schulfrei, weil da die Leute aus meiner Schule mündliches Abitur haben. *freu!* Ich plane einen Outfitpost, interessiert euch das? Außerdem habe ich mir vorgenommen, mehr selbst fotografierte Bilder hochzuladen.



Freut ihr euch auch schon so auf den Frühling? Wenn alles wieder blüht uns sprießt und bunt ist. Wenn der (bei uns nicht vorhandene) Schnee zu schmelzen beginnt. Ostern! Das ist auch ein schönes Fest und dann kommt schon wieder der Sommer... Doch was werden wir tragen? Ich habe wirklich sehr Lust auf Kleider, dieses mädchenhafte kombiniert mit einer Lederjacke und schwarzen Boots. Das gefällt mir! Und Skorts und Sonnenbrillen! Ich freue mich schon so sehr einige zu tragen und ich habe mir vor einige neue zuzulegen. Ich habe nämlich einen kleinen Sonnenbrillentick... Was werdet ihr im Frühling tragen? Bald kommt auch wieder etwas anständiges, versprochen ! 


Ready for Spring... Inspiration

Freitag, 14. März 2014


Freut ihr euch auch schon so auf den Frühling? Wenn alles wieder blüht uns sprießt und bunt ist. Wenn der (bei uns nicht vorhandene) Schnee zu schmelzen beginnt. Ostern! Das ist auch ein schönes Fest und dann kommt schon wieder der Sommer... Doch was werden wir tragen? Ich habe wirklich sehr Lust auf Kleider, dieses mädchenhafte kombiniert mit einer Lederjacke und schwarzen Boots. Das gefällt mir! Und Skorts und Sonnenbrillen! Ich freue mich schon so sehr einige zu tragen und ich habe mir vor einige neue zuzulegen. Ich habe nämlich einen kleinen Sonnenbrillentick... Was werdet ihr im Frühling tragen? Bald kommt auch wieder etwas anständiges, versprochen ! 




Heute habe ich endlich mal wieder ein Rezept für euch. Ich habe festgestellt, dass ihr diese Sachen immer sehr gerne nach backt und dann dachte ich, heute wird es mal wieder Zeit für so Etwas! Also ran an die Töpfe, Schneebesen und Zutaten! Denn jetzt heißt es wieder: Linda backt....Cantuccini. Wer von euch kennt sie?
Eine kleine Erklärung: Cantuccini sind eine Spezialität Italiens (genauer gesagt aus der Provinz Prato, nahe Florenz). Sie schmecken nach Mandeln und...einfach lecker! Besonders gut geeignet sind sie übrigens zum Kaffee.
Übrigens hatte ich vorhin einen kleinen Disput mit meiner Mutter, die meinte man könne nie und nimmer "sie bäckt" sagen. Doch der Duden (und Linda) haben ihr dann das Gegenteil bewiesen *hihi*. Es gibt beides: Sie backt UND sie bäckt. In der Vergangenheit würde es dann sie backte/buk heißen, wobei ich finde dass sich letzteres wirklich äußerst ...ähm *räusper* milde ausgesagt doof anhört. Soviel dazu. Aber jetzt kommt erst einmal das Rezept. Viel Spaß beim Nachbacken!

CANTUCCINI
für etwa 650g Kekse (das entspricht ungefähr einem Blech)
  • 175g Mandeln
  • 250g Mehl
  • 180g Zucker
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Flasche Bittermandelaroma
  • 1 Prise Salz
  • 25g Butter (zimmerwarm)
  • und 2 Eier
Mandeln kurz in kochendes Wasser geben, in einem Sieb schütteln, kalt abbrausen und häuten (Ihr könnt es natürlich auch mit bereits abgezogenen Mandeln machen) Mandeln auf einem Tuch ausbreiten und über Nacht trocknen lassen.
Für den Teig Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Bittermandelaroma und Salz auf eine Arbeitsfläche häufen. In die Mitte eine Mulde eindrücken, Butter und Eier hineingeben. Alle Zutaten mit einem Spatel zu einem Teig verarbeiten. Die Mandeln unterkneten. 
Den Teig mit etwas Mehl zu einer Kugel formen und 30 Minuten kalt stellen. Den Teig in 6 Teile schneiden. Aus jedem Teig eine 25cm lange Rolle formen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Rollen im Abstand von 8cm voneinander entfernt darauf legen. Im vorgeheizten Backofen (200°, Gas 3) 10-15 Minuten vorbacken, kalt werden lassen und dann schräg in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden. 
Kekse mit der Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal 8-10 Minuten rösten (200°). Die Cantuccini müssen zum Schluss goldbraun sein.
Die Kekse auskühlen lassen und dann könnt ihr sie genießen, vielleicht mit einem Kakao oder mit einem Kaffee und bei dem schönen Wetter könnt ihr sie auf eurem Balkon oder auf eurer Terrasse genüsslich mampfen ;)


Übrigens klingt das alles zeitaufwendiger und schwerer als es in Wirklichkeit ist.

Übrigens tut es mir jetzt schon im vor raus Leid, dass ich wahrscheinlich bis Ende dieser Woche nicht so viel Zeit haben werde große Posts vorzubereiten. Vielleicht kommt mal die ein oder andere kleine Inspiration oder Ideenanregung, aber ich kann euch wirklich nichts versprechen. Ich schreibe nämlich am Donnerstag eine Englisch Arbeit, wobei ich dafür eigentlich nicht so mega viel lernen werde, Englisch kann ich eigentlich ganz gut. Aber am Freitag kommt dann gleich die nächste Französisch Prüfung und das ist für mich der blanke Horror!
Ich hoffe euch hat der Post gefallen und wenn ihr wollt, lasst mir doch gerne eure Meinung in den Kommentaren da oder schickt mir ein Bild von euren Cantuccinis (lindasbloglove@gmail.com) oder velinkt mich auf euren Instagram Bilder. xxx

#YUM Linda backt *Cantuccini*

Montag, 10. März 2014



Heute habe ich endlich mal wieder ein Rezept für euch. Ich habe festgestellt, dass ihr diese Sachen immer sehr gerne nach backt und dann dachte ich, heute wird es mal wieder Zeit für so Etwas! Also ran an die Töpfe, Schneebesen und Zutaten! Denn jetzt heißt es wieder: Linda backt....Cantuccini. Wer von euch kennt sie?
Eine kleine Erklärung: Cantuccini sind eine Spezialität Italiens (genauer gesagt aus der Provinz Prato, nahe Florenz). Sie schmecken nach Mandeln und...einfach lecker! Besonders gut geeignet sind sie übrigens zum Kaffee.
Übrigens hatte ich vorhin einen kleinen Disput mit meiner Mutter, die meinte man könne nie und nimmer "sie bäckt" sagen. Doch der Duden (und Linda) haben ihr dann das Gegenteil bewiesen *hihi*. Es gibt beides: Sie backt UND sie bäckt. In der Vergangenheit würde es dann sie backte/buk heißen, wobei ich finde dass sich letzteres wirklich äußerst ...ähm *räusper* milde ausgesagt doof anhört. Soviel dazu. Aber jetzt kommt erst einmal das Rezept. Viel Spaß beim Nachbacken!

CANTUCCINI
für etwa 650g Kekse (das entspricht ungefähr einem Blech)
  • 175g Mandeln
  • 250g Mehl
  • 180g Zucker
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Flasche Bittermandelaroma
  • 1 Prise Salz
  • 25g Butter (zimmerwarm)
  • und 2 Eier
Mandeln kurz in kochendes Wasser geben, in einem Sieb schütteln, kalt abbrausen und häuten (Ihr könnt es natürlich auch mit bereits abgezogenen Mandeln machen) Mandeln auf einem Tuch ausbreiten und über Nacht trocknen lassen.
Für den Teig Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Bittermandelaroma und Salz auf eine Arbeitsfläche häufen. In die Mitte eine Mulde eindrücken, Butter und Eier hineingeben. Alle Zutaten mit einem Spatel zu einem Teig verarbeiten. Die Mandeln unterkneten. 
Den Teig mit etwas Mehl zu einer Kugel formen und 30 Minuten kalt stellen. Den Teig in 6 Teile schneiden. Aus jedem Teig eine 25cm lange Rolle formen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Rollen im Abstand von 8cm voneinander entfernt darauf legen. Im vorgeheizten Backofen (200°, Gas 3) 10-15 Minuten vorbacken, kalt werden lassen und dann schräg in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden. 
Kekse mit der Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal 8-10 Minuten rösten (200°). Die Cantuccini müssen zum Schluss goldbraun sein.
Die Kekse auskühlen lassen und dann könnt ihr sie genießen, vielleicht mit einem Kakao oder mit einem Kaffee und bei dem schönen Wetter könnt ihr sie auf eurem Balkon oder auf eurer Terrasse genüsslich mampfen ;)


Übrigens klingt das alles zeitaufwendiger und schwerer als es in Wirklichkeit ist.

Übrigens tut es mir jetzt schon im vor raus Leid, dass ich wahrscheinlich bis Ende dieser Woche nicht so viel Zeit haben werde große Posts vorzubereiten. Vielleicht kommt mal die ein oder andere kleine Inspiration oder Ideenanregung, aber ich kann euch wirklich nichts versprechen. Ich schreibe nämlich am Donnerstag eine Englisch Arbeit, wobei ich dafür eigentlich nicht so mega viel lernen werde, Englisch kann ich eigentlich ganz gut. Aber am Freitag kommt dann gleich die nächste Französisch Prüfung und das ist für mich der blanke Horror!
Ich hoffe euch hat der Post gefallen und wenn ihr wollt, lasst mir doch gerne eure Meinung in den Kommentaren da oder schickt mir ein Bild von euren Cantuccinis (lindasbloglove@gmail.com) oder velinkt mich auf euren Instagram Bilder. xxx

 
Heut soll es in diesem Post über die Mode im Laufe der Zeit gehen. Die einzelnen Jahre unterscheiden sich in Stil, Geschichte und Politik deutlich und das wirkt sich eindeutig auch auf die Menschen und deren Modegeist aus.Ich hoffe euch interessieren solche Posts und euch macht es so viel Spaß beim Lesen, wie ich es genossen habe, diesen Artikel zu schreiben. Ich bin ein großer Fan, was die 60er Jahre angeht, daher kommt auch meine Liebe zu Audrey Hepburn und auch die alten Filme liebe ich über alles. Kennt ihr Grease? Ich glaube das spielt auch in den 60ern, bin mir aber auch nicht sicher. Love you! Linda.

Die 20er Jahre, auch Golden Twenties genannt, sind von der Erholung nach den Kriegsjahren bestimmt. Die Damenmode ist von einer androgynen Silhouette geprägt, die Taille rutscht fast bis zu den Oberschenkeln und die Charlestonkleider mit Fransen, auch Flapper Dress genannt,  sind in H-Linie geschnitten. Dazu schmückt man sich mit einer Federboa. Das glitzernde Stirnband betont den Bubikopf. 
In den 30er Jahren werden die Zeiten härter und die Mode praktischer. Das Kostüm mit Schulterpolstern wird zur Uniform der 30er Jahre. Erstmals kommen Boleros auf und werden zur Marlenehose kombiniert. In der Männermode werden die Hosenträger vom Gürtel abgelöst und die Weste wird weg gelassen. 
Die Mode der 50er Jahre bringt den Frauen nach den Kriegsjahren die Weiblichkeit zurück. Christian Dior kreiert den New Look, welcher sich durch eine extrem betonte Taille und einen weiten knielangen Rock mit Petticoat auszeichnet. Kostüme werden durch Schößchen und ausgestellte Röcke weiblicher. Nylonstrümpfe mit Naht kommen auf und sind sehr begehrt. Bei der Männermode geht nichts mehr ohne Hut und Perlonhemd.
In den 60er Jahren rückt die Jugend in den modischen Fokus. Die Mode zeigt sich androgyn und mädchenhaft. Mary Quant führt den Minirock ein, beliebt sind auch kurze Kleidchen in A-Linie. Die Muster im Op-Art-Stil sind wild und die Farben psychedelisch-bunt. Der Klein-Mädchen-Look wird durch flache Schuhe und Stiefel unterstützt. Die Männermode wird mit Pullovern und Poloshirts erstmals um legerere Kleidung ergänzt. 
Die 70er Jahre stehen ganz im Zeichen von Hippie-Mode und Flower Power. Die Jugend engagiert sich politisch und protestiert gegen Krieg und Umweltverschmutzung. Bevorzugt werden Kleider mit Blumendruck und Peace-Zeichen getragen oder weite Tuniken mit Schlaghosen kombiniert. Der Folklorecharakter wird durch Selbstgestricktes unterstützt. Männer tragen meist Rollkragenpullover zu Cord-Schlaghosen. 
Die 80er Jahre sind das Jahrzehnt der Schulterpolster. Durch sie wird die Silhouette in der Damenmode V-förmig. Sie werden selbst in Blusen und T-Shirts genäht. Dazu wird die Taille mit breiten Gürteln betont und Leggings sind ein großer Trend. Zu ihnen trägt man wild gemusterte Pullover und bunte Sneakers. Der Mann der 80er Jahre schmückt sich mit schmalen Lederkrawatten und Slippern zu Bundfaltenhosen. 
Die Mode der 90er Jahre ist vor allem durch die aufkommende Techno-Musik beeinflusst. Zu synthetischen Beats trägt man synthetische Materialien in Neonfarben, zudem sind Plateauschuhe zu bauchfreien Tops ein Muss. Dagegen steht der Grunge-Look, der sich durch abgewetzte Flanellhemden und zerrissene Jeans auszeichnet.

:: Mode im Laufe der Zeit :: 1920-1990 ::

Samstag, 8. März 2014

 
Heut soll es in diesem Post über die Mode im Laufe der Zeit gehen. Die einzelnen Jahre unterscheiden sich in Stil, Geschichte und Politik deutlich und das wirkt sich eindeutig auch auf die Menschen und deren Modegeist aus.Ich hoffe euch interessieren solche Posts und euch macht es so viel Spaß beim Lesen, wie ich es genossen habe, diesen Artikel zu schreiben. Ich bin ein großer Fan, was die 60er Jahre angeht, daher kommt auch meine Liebe zu Audrey Hepburn und auch die alten Filme liebe ich über alles. Kennt ihr Grease? Ich glaube das spielt auch in den 60ern, bin mir aber auch nicht sicher. Love you! Linda.

Die 20er Jahre, auch Golden Twenties genannt, sind von der Erholung nach den Kriegsjahren bestimmt. Die Damenmode ist von einer androgynen Silhouette geprägt, die Taille rutscht fast bis zu den Oberschenkeln und die Charlestonkleider mit Fransen, auch Flapper Dress genannt,  sind in H-Linie geschnitten. Dazu schmückt man sich mit einer Federboa. Das glitzernde Stirnband betont den Bubikopf. 
In den 30er Jahren werden die Zeiten härter und die Mode praktischer. Das Kostüm mit Schulterpolstern wird zur Uniform der 30er Jahre. Erstmals kommen Boleros auf und werden zur Marlenehose kombiniert. In der Männermode werden die Hosenträger vom Gürtel abgelöst und die Weste wird weg gelassen. 
Die Mode der 50er Jahre bringt den Frauen nach den Kriegsjahren die Weiblichkeit zurück. Christian Dior kreiert den New Look, welcher sich durch eine extrem betonte Taille und einen weiten knielangen Rock mit Petticoat auszeichnet. Kostüme werden durch Schößchen und ausgestellte Röcke weiblicher. Nylonstrümpfe mit Naht kommen auf und sind sehr begehrt. Bei der Männermode geht nichts mehr ohne Hut und Perlonhemd.
In den 60er Jahren rückt die Jugend in den modischen Fokus. Die Mode zeigt sich androgyn und mädchenhaft. Mary Quant führt den Minirock ein, beliebt sind auch kurze Kleidchen in A-Linie. Die Muster im Op-Art-Stil sind wild und die Farben psychedelisch-bunt. Der Klein-Mädchen-Look wird durch flache Schuhe und Stiefel unterstützt. Die Männermode wird mit Pullovern und Poloshirts erstmals um legerere Kleidung ergänzt. 
Die 70er Jahre stehen ganz im Zeichen von Hippie-Mode und Flower Power. Die Jugend engagiert sich politisch und protestiert gegen Krieg und Umweltverschmutzung. Bevorzugt werden Kleider mit Blumendruck und Peace-Zeichen getragen oder weite Tuniken mit Schlaghosen kombiniert. Der Folklorecharakter wird durch Selbstgestricktes unterstützt. Männer tragen meist Rollkragenpullover zu Cord-Schlaghosen. 
Die 80er Jahre sind das Jahrzehnt der Schulterpolster. Durch sie wird die Silhouette in der Damenmode V-förmig. Sie werden selbst in Blusen und T-Shirts genäht. Dazu wird die Taille mit breiten Gürteln betont und Leggings sind ein großer Trend. Zu ihnen trägt man wild gemusterte Pullover und bunte Sneakers. Der Mann der 80er Jahre schmückt sich mit schmalen Lederkrawatten und Slippern zu Bundfaltenhosen. 
Die Mode der 90er Jahre ist vor allem durch die aufkommende Techno-Musik beeinflusst. Zu synthetischen Beats trägt man synthetische Materialien in Neonfarben, zudem sind Plateauschuhe zu bauchfreien Tops ein Muss. Dagegen steht der Grunge-Look, der sich durch abgewetzte Flanellhemden und zerrissene Jeans auszeichnet.

ich habe euch ja schon am Samstag (glaube ich mal?) einen Post über meinen anstehenden Konzertbesuch bei Tom Odell geschrieben. Wenn ihr hier klickt, gelangt ihr zu dem Vorbericht. Es war ein Weihnachtsgeschenk und jetzt im neuem Jahr war es so weit. 
Tom Odell hat mich wirklich nicht enttäuscht. Mit viel Power, Stimme und Hingabe saß er auf seinem Klavierstuhl und hat uns, das Publikum für zwei Stunden unterhalten. Es war um 19:00 Uhr Einlass und da wir relativ früh da waren, hatten wir natürlich auch eine echt gute Sicht auf die Bühne in der zweiten Reihe. Es ging dann um 20:00 Uhr mit der Vorband, ähhm.. Vorkünstler Ryan Keen los. Ich kannte ihn nicht, aber es hat mich wirklich richtig beeindruckt, wie dieser Typ in seine Gitarre haut. Mich hat es irgendwie sehr an den Musikstil und die Stimme von Ed Sheeran erinnert und wie ihr wisst bin ich von dem auch ein großer Fan. Jetzt kommt ein kleines Video, sodass ihr einen kleinen Eindruck von Ryan Keen bekommt. Genießt es! Wenn euch das Lied gefällt, könnt ihr ab dem 21. März sein Album kaufen. Ich werde es mir definitiv auf Spotify runterladen :) Das nur nebenbei. Ich habe auch mit meinem Handy gefilmt, aber irgendwie will Blogger die Videos einfach nicht hochladen. Naja, die Qualität ist sowieso bei dem Offical Video besser, also tadaa:


Ich muss mich unbedingt für die Qualität der Bilder entschuldigen. Das habt ihr meinem Handy zu verdanken, ich hatte einfach keine Lust meine fast 2 Kilo schwere Nikon mitzuschleppen, abgesehen davon, dass ich sie wahrscheinlich sowieso abgenommen bekommen hätte. Hier noch ein Bild von dem gutem Ryan:



Dann kam aber endlich der Mann, auf den wir alle gewartet haben: Tom Odell. Um 21: 00 Uhr nach einem erneuten Soundcheck kam er dann und hat mit seinem Song "Long way down" angefangen. Er hat auch noch ein neues Lied von seinem nächsten Album gesungen. Ich glaube das hieß "Partys" *hier habe ich euch das verlinkt, also klickt!* und das fand ich auch richtig gut und bin schon gespannt, wann es raus kommt und wie es so sein wird. Ich habe nicht so viele Fotos gemacht, weil ich es live genießen wollte und ich immer der Meinung bin, dass das Video danach sowieso nicht so toll ist und man eher die Erinnerung im Kopf bewahren sollte. Das letzte Lied war "Another Love" und das war wirklich sensationell und hat mich dann am Ende richtig aus den Socken gehauen. Die Band ist gegangen... Applaus, Applaus....die Band kam wieder und dann haben sie noch eine weitere halbe Stunde gespielt! Großartig! Das ist eigentlich alles, was ich euch erzählen kann von dem Konzert. Außer vielleicht noch, dass ich euch unbedingt ans Herz lege, auf ein Konzert von Tom Odell zu gehen, wenn er in eurer Nähe spielt (also, wenn ihr auf die Art von Musik steht)
In den Kommentaren würde ich gerne von euch wissen, auf welchen Konzerten ihr schon einmal wart und wie es war und natürlich freue ich mich auch immer wieder sehr über Anmerkungen und Meinungen über die beiden Künstler.

Tom Odell Live in Concert // so war es... & Bilder

Freitag, 7. März 2014


ich habe euch ja schon am Samstag (glaube ich mal?) einen Post über meinen anstehenden Konzertbesuch bei Tom Odell geschrieben. Wenn ihr hier klickt, gelangt ihr zu dem Vorbericht. Es war ein Weihnachtsgeschenk und jetzt im neuem Jahr war es so weit. 
Tom Odell hat mich wirklich nicht enttäuscht. Mit viel Power, Stimme und Hingabe saß er auf seinem Klavierstuhl und hat uns, das Publikum für zwei Stunden unterhalten. Es war um 19:00 Uhr Einlass und da wir relativ früh da waren, hatten wir natürlich auch eine echt gute Sicht auf die Bühne in der zweiten Reihe. Es ging dann um 20:00 Uhr mit der Vorband, ähhm.. Vorkünstler Ryan Keen los. Ich kannte ihn nicht, aber es hat mich wirklich richtig beeindruckt, wie dieser Typ in seine Gitarre haut. Mich hat es irgendwie sehr an den Musikstil und die Stimme von Ed Sheeran erinnert und wie ihr wisst bin ich von dem auch ein großer Fan. Jetzt kommt ein kleines Video, sodass ihr einen kleinen Eindruck von Ryan Keen bekommt. Genießt es! Wenn euch das Lied gefällt, könnt ihr ab dem 21. März sein Album kaufen. Ich werde es mir definitiv auf Spotify runterladen :) Das nur nebenbei. Ich habe auch mit meinem Handy gefilmt, aber irgendwie will Blogger die Videos einfach nicht hochladen. Naja, die Qualität ist sowieso bei dem Offical Video besser, also tadaa:


Ich muss mich unbedingt für die Qualität der Bilder entschuldigen. Das habt ihr meinem Handy zu verdanken, ich hatte einfach keine Lust meine fast 2 Kilo schwere Nikon mitzuschleppen, abgesehen davon, dass ich sie wahrscheinlich sowieso abgenommen bekommen hätte. Hier noch ein Bild von dem gutem Ryan:



Dann kam aber endlich der Mann, auf den wir alle gewartet haben: Tom Odell. Um 21: 00 Uhr nach einem erneuten Soundcheck kam er dann und hat mit seinem Song "Long way down" angefangen. Er hat auch noch ein neues Lied von seinem nächsten Album gesungen. Ich glaube das hieß "Partys" *hier habe ich euch das verlinkt, also klickt!* und das fand ich auch richtig gut und bin schon gespannt, wann es raus kommt und wie es so sein wird. Ich habe nicht so viele Fotos gemacht, weil ich es live genießen wollte und ich immer der Meinung bin, dass das Video danach sowieso nicht so toll ist und man eher die Erinnerung im Kopf bewahren sollte. Das letzte Lied war "Another Love" und das war wirklich sensationell und hat mich dann am Ende richtig aus den Socken gehauen. Die Band ist gegangen... Applaus, Applaus....die Band kam wieder und dann haben sie noch eine weitere halbe Stunde gespielt! Großartig! Das ist eigentlich alles, was ich euch erzählen kann von dem Konzert. Außer vielleicht noch, dass ich euch unbedingt ans Herz lege, auf ein Konzert von Tom Odell zu gehen, wenn er in eurer Nähe spielt (also, wenn ihr auf die Art von Musik steht)
In den Kommentaren würde ich gerne von euch wissen, auf welchen Konzerten ihr schon einmal wart und wie es war und natürlich freue ich mich auch immer wieder sehr über Anmerkungen und Meinungen über die beiden Künstler.

Ist euch etwas aufgefallen? Ich habe schon seit langem keinen Wunschlisten Post mehr verfasst. Und heute kommt mal wieder einer. Endlich! In den letzten Paar Wochen sind mir ein paar Dinge eingefallen, die ich gerne hätte und mal sehen, was ich mir davon erfüllen werde. Ihr könnt mir gerne Links zu euren Wünschen schicken oder einfach so schreiben, was auf eurer Liste steht. Jetzt geht es aber los...

1. Ich habe zurzeit in meinem Zimmer einfach keinen Spiegel und das nervt mich mittlerweile wirklich. Ich mache mich zwar meistens sowieso im Bad fertig, aber trotzdem.
2. In diesen Rock habe ich mich verliebt! Er ist so rockig, aber ich denke man könnte ich super mit zarten Farben und Stoffen kombinieren. Das stelle ich mir wirklich super schick vor für den Frühling...Klickt hier *direct link*...
3. Sind diese zwei Schälchen nicht zuckersüß? Ich finde die einfach spitze! Gefunden auf zalando.de *direct link Schalen* und gleich notiert für meine Liste! Das ist bestimm super für Schmuck oder einfach für die Küche. I love it.
4. All star chucks und ich. Eine ganz ganz große Liebe, eindeutig! Besonders diese niedrigen in khaki grün haben es mir angetan. Und was wäre der Frühling ohne Chucks. Nachdem ich meine zwei anderen wirklich totgelaufen habe, wird es höchste Zeit, dass ich mir neue besorge.
5.Und zuletzt noch ein Buchwunsch von mir. "Bilderwächter" von Monika Feth. Ich bin so begeistert von ihr und ihrem Schriebstil. Es ist übrigens ein kriminal Thriller und die Jette-Reihe (Erdbeerpflücker, etc...) habe ich auch schon regelrecht verschlungen. Ich bin schon ganz gespannt und neugierig, wie es ist...
6. Das habe ich jetzt nicht als Bild notiert, doch ich möchte für das Frühjahr unbedingt eine coole Lederjacke. Am besten eine in schwarz mit Reißverschlüssen. Schaut mal bei diesem *direct Link I* und bei diesem Link *direct Link II* vorbei- das sind die Lederjacken, die ich auch bei Zara gefunden habe. Lederjacken sind etwas, das in jeden Kleiderschrank gehört! Und bisher war ich jemand, der das von sich nicht behaupten konnte, doch das soll sich bald ändern. Lederjacke und Jeans sind einfach perfekt, aber auch ein Kontrast (wie oben bei Punkt 2 beschrieben) finde ich super!

My Wishlist for spring!

Donnerstag, 6. März 2014

Ist euch etwas aufgefallen? Ich habe schon seit langem keinen Wunschlisten Post mehr verfasst. Und heute kommt mal wieder einer. Endlich! In den letzten Paar Wochen sind mir ein paar Dinge eingefallen, die ich gerne hätte und mal sehen, was ich mir davon erfüllen werde. Ihr könnt mir gerne Links zu euren Wünschen schicken oder einfach so schreiben, was auf eurer Liste steht. Jetzt geht es aber los...

1. Ich habe zurzeit in meinem Zimmer einfach keinen Spiegel und das nervt mich mittlerweile wirklich. Ich mache mich zwar meistens sowieso im Bad fertig, aber trotzdem.
2. In diesen Rock habe ich mich verliebt! Er ist so rockig, aber ich denke man könnte ich super mit zarten Farben und Stoffen kombinieren. Das stelle ich mir wirklich super schick vor für den Frühling...Klickt hier *direct link*...
3. Sind diese zwei Schälchen nicht zuckersüß? Ich finde die einfach spitze! Gefunden auf zalando.de *direct link Schalen* und gleich notiert für meine Liste! Das ist bestimm super für Schmuck oder einfach für die Küche. I love it.
4. All star chucks und ich. Eine ganz ganz große Liebe, eindeutig! Besonders diese niedrigen in khaki grün haben es mir angetan. Und was wäre der Frühling ohne Chucks. Nachdem ich meine zwei anderen wirklich totgelaufen habe, wird es höchste Zeit, dass ich mir neue besorge.
5.Und zuletzt noch ein Buchwunsch von mir. "Bilderwächter" von Monika Feth. Ich bin so begeistert von ihr und ihrem Schriebstil. Es ist übrigens ein kriminal Thriller und die Jette-Reihe (Erdbeerpflücker, etc...) habe ich auch schon regelrecht verschlungen. Ich bin schon ganz gespannt und neugierig, wie es ist...
6. Das habe ich jetzt nicht als Bild notiert, doch ich möchte für das Frühjahr unbedingt eine coole Lederjacke. Am besten eine in schwarz mit Reißverschlüssen. Schaut mal bei diesem *direct Link I* und bei diesem Link *direct Link II* vorbei- das sind die Lederjacken, die ich auch bei Zara gefunden habe. Lederjacken sind etwas, das in jeden Kleiderschrank gehört! Und bisher war ich jemand, der das von sich nicht behaupten konnte, doch das soll sich bald ändern. Lederjacke und Jeans sind einfach perfekt, aber auch ein Kontrast (wie oben bei Punkt 2 beschrieben) finde ich super!

Hi meine Lieben, 
da der letzte Post meiner Reihe "Things of the day" so krass gut bei euch ankam, hab ich mir gedacht, ich lass euch nicht länger warten und liefere euch gleich einen weiteren Beitrag davon. Ich freue mich natürlich immer über Feedback. Liebste Grüße, Love! Linda.

Inspirationboard of the day:
Mittlerweile kennt ihr meinen Geschmack ja schon ganz gut und vielleicht habt ihr es euch fast schon denken, dass mir diese Teller-/Skaterröcke gefallen. Kombiniert mit so einem kuscheligem Pullover ist das doch wirklich toll. Ich sehne mich so sehr nach Blättern an den bäumen und bunten Blumen, die mir das Leben verschönern, so wie diese tollen Rosen auf dem Bild. 
Bei Küchen mag ich es eher aufgeräumt und praktisch. Weiß. Klassisch. Schick. Doch solche Bilderrahmenwände, gefallen mir nach wie vor...



Song(s) of the day:
in meinem Monatsrückblick in Bildern habe ich euch schon mitgeteilt, dass ich das Lied "Somewhere only we know" von Keane sehr mag. Und zwar habe ich es entdeckt, als ich das Lied bei dem Film LOL im Hintergrund gehört habe und da hat meine Shazam App wirklich gute Dienste geleistet habe. Und das zweite Lied, das ich euch zeigen möchte, ist von Avicii und ich liebe es! Leider konnte ich kein qualitatives Video für euch finden, deshalb müsst ihr euch damit zufrieden geben ;). Habt ihr weitere Musik- Tipps für mich? 






Quote of the day:
Marilyn Monroe ist so eine kluge, stilvolle Frau. Und auch wortgewand. Es gibt so unheimlich viele revolutionäre Zitate von ihr! Wahnsinn

Marilyn Monroe

Wenn ihr Zitate, Lieder oder Fotos habt, die ich in meinen nächsten Things of the day- Post einbinden kann, dann schreibt mir doch eine Mail mit einem Anhang : lindasbloglove@gmail.com / oder hier etwas in einen Kommentar!

:: Things of the day :: March Edition ::

Mittwoch, 5. März 2014

Hi meine Lieben, 
da der letzte Post meiner Reihe "Things of the day" so krass gut bei euch ankam, hab ich mir gedacht, ich lass euch nicht länger warten und liefere euch gleich einen weiteren Beitrag davon. Ich freue mich natürlich immer über Feedback. Liebste Grüße, Love! Linda.

Inspirationboard of the day:
Mittlerweile kennt ihr meinen Geschmack ja schon ganz gut und vielleicht habt ihr es euch fast schon denken, dass mir diese Teller-/Skaterröcke gefallen. Kombiniert mit so einem kuscheligem Pullover ist das doch wirklich toll. Ich sehne mich so sehr nach Blättern an den bäumen und bunten Blumen, die mir das Leben verschönern, so wie diese tollen Rosen auf dem Bild. 
Bei Küchen mag ich es eher aufgeräumt und praktisch. Weiß. Klassisch. Schick. Doch solche Bilderrahmenwände, gefallen mir nach wie vor...



Song(s) of the day:
in meinem Monatsrückblick in Bildern habe ich euch schon mitgeteilt, dass ich das Lied "Somewhere only we know" von Keane sehr mag. Und zwar habe ich es entdeckt, als ich das Lied bei dem Film LOL im Hintergrund gehört habe und da hat meine Shazam App wirklich gute Dienste geleistet habe. Und das zweite Lied, das ich euch zeigen möchte, ist von Avicii und ich liebe es! Leider konnte ich kein qualitatives Video für euch finden, deshalb müsst ihr euch damit zufrieden geben ;). Habt ihr weitere Musik- Tipps für mich? 






Quote of the day:
Marilyn Monroe ist so eine kluge, stilvolle Frau. Und auch wortgewand. Es gibt so unheimlich viele revolutionäre Zitate von ihr! Wahnsinn

Marilyn Monroe

Wenn ihr Zitate, Lieder oder Fotos habt, die ich in meinen nächsten Things of the day- Post einbinden kann, dann schreibt mir doch eine Mail mit einem Anhang : lindasbloglove@gmail.com / oder hier etwas in einen Kommentar!


Ich habe euch ja schon angekündigt, dass es bald ein "My month February in pictures" Post geben wird und hier ist er. Februar. Der närrische Monat. Ihr wisst ja mittlerweile dass ich sehr aktiv im Karneval bin und deshalb seht ihr hier auch den "Anfang" unserer Kampagne. Das Motto waren die 20er Jahre und deshalb war das Prinzenpaar auch in diesem tollen Auto unterwegs. Gestunken hat das aber ziemlich! Letztes Jahr hatten wir im Februar noch Schnee und zeitweise auch einen Tag schulfrei, weil es unmöglich war mit dem Bus in die Schule zu fahren. Aber dieses Jahr haben wir strahlenden blauen Himmel und da freue ich mich natürlich. So gerne ich den Winter mag- jetzt will ich Frühling und voraussichtlich muss ich auch nicht mehr so arg lange warten. Auf dem dritten Bild seht ihr mich und meine Schwester. Nun gut, nicht uns, sondern eher usnere Schuhe, während wir am Bahnhof auf den Zug warten. Laaangeweile! Und nochmal: Fasching. Das ist das Marilyn Monroe Kostüm von Sarah, einem Mädchen aus meiner Klasse und sie hatte definitiv das beste Kostüm, inklusive Leberfleck, roten Lippen und blonder Locken. Bild 5: Lecker! Habe ich euch schon einmal erzählt, dass ich Nudeln über alles liebe? Ich könnte jeden Tag Nudeln essen, in allen Varianten. Auf dem Bild seht ihr einen Tortellini- Salat, den meine Mutter gezaubert hat und der besser geschmeckt hat, als er aussieht. In Dauerschleife höre ich im Moment das Lied "Team" von Lorde, ich finde das wirklich seehr schön.
Ich habe euch ja schon erzählt, dass ich mir die Haare zu einem Pixie schneiden habe lassen. Aber zuerst einmal hat mir die Friseurin einen Zopf gemacht und den knallhart oben abgeschnitten ;) So, den Zopf hebe ich jetzt auf, in Erinnerung an meine alte Frisur. Das letzte Bild ist eine Art "Lebensmotto" von mir und das soll heißen, dass es einfach gut ist anders zu sein und dass man einfach gegen den Strom schwimmen soll. Liebste Grüüße!

Februar! My month in pictures...

Dienstag, 4. März 2014



Ich habe euch ja schon angekündigt, dass es bald ein "My month February in pictures" Post geben wird und hier ist er. Februar. Der närrische Monat. Ihr wisst ja mittlerweile dass ich sehr aktiv im Karneval bin und deshalb seht ihr hier auch den "Anfang" unserer Kampagne. Das Motto waren die 20er Jahre und deshalb war das Prinzenpaar auch in diesem tollen Auto unterwegs. Gestunken hat das aber ziemlich! Letztes Jahr hatten wir im Februar noch Schnee und zeitweise auch einen Tag schulfrei, weil es unmöglich war mit dem Bus in die Schule zu fahren. Aber dieses Jahr haben wir strahlenden blauen Himmel und da freue ich mich natürlich. So gerne ich den Winter mag- jetzt will ich Frühling und voraussichtlich muss ich auch nicht mehr so arg lange warten. Auf dem dritten Bild seht ihr mich und meine Schwester. Nun gut, nicht uns, sondern eher usnere Schuhe, während wir am Bahnhof auf den Zug warten. Laaangeweile! Und nochmal: Fasching. Das ist das Marilyn Monroe Kostüm von Sarah, einem Mädchen aus meiner Klasse und sie hatte definitiv das beste Kostüm, inklusive Leberfleck, roten Lippen und blonder Locken. Bild 5: Lecker! Habe ich euch schon einmal erzählt, dass ich Nudeln über alles liebe? Ich könnte jeden Tag Nudeln essen, in allen Varianten. Auf dem Bild seht ihr einen Tortellini- Salat, den meine Mutter gezaubert hat und der besser geschmeckt hat, als er aussieht. In Dauerschleife höre ich im Moment das Lied "Team" von Lorde, ich finde das wirklich seehr schön.
Ich habe euch ja schon erzählt, dass ich mir die Haare zu einem Pixie schneiden habe lassen. Aber zuerst einmal hat mir die Friseurin einen Zopf gemacht und den knallhart oben abgeschnitten ;) So, den Zopf hebe ich jetzt auf, in Erinnerung an meine alte Frisur. Das letzte Bild ist eine Art "Lebensmotto" von mir und das soll heißen, dass es einfach gut ist anders zu sein und dass man einfach gegen den Strom schwimmen soll. Liebste Grüüße!

Ich habe das Ursprungscover mit Mintgrünem Papier und inspirierenden Fotos beklebt

Seit gut einem Jahr führe ich es jetzt. Mein Notizbuch. Nein, es ist nicht nur ein Notizbuch, denn es steckt voller Ideen, Inspirationen und allem was ich liebe. Seit gut einem Jahr bin ich fleißig am Ausschneiden, wenn ich einen interessanten Katalog oder eine Zeitschrift habe. Aus einem einfachen nicht mal schönem Notizbuch mit blanken Seiten wurde ein dickes, kreatives Buch. Doch jetzt ist es schon bis auf die letzte Seite beklebt und ich muss mir langsam mal Gedanken machen, wie ich das weiter handhabe. Soll ich ein "Lindas Stylescrapbook part II" machen? Ich bin mir noch unschlüssig... Doch bevor ich diese Entscheidung treffe, muss ich euch einfach mein kleines Schätzchen hier zeigen.
Ladys and Gentleman, hier ist es also: Mein Srcapbook. Lasst mir eure Meinungen zu dem Buch, der Idee in den Kommentaren und sagt mir, was ihr macht, um eure Ideen festzuhalten. Benutzt ihr einfach Platformen wie weheartit und Pinterest (klickt, um meinen Account zu entdecken) oder macht ihr das so wie ich? Ich habe beides, aber weheartit finde ich irgendwie viel besser. Wenn ihr weheartit oder Pinterest habt, könnt ihr mir gerne euren Link dalassen, dann schaue ich mir mal eure Gallerien an. Loove you a lot! Linda.
Ps: In letzter Zeit liebe ich es, kleine Zitate oder Sprüche mit in meine Posts einzubinden. Wie findet ihr das? Also, der Spruch von heute:

"We were given: Two hands to hold.
Two legs to walk
Two eyes to see. Two ears to listen.
But why only one heart?
Because the other was given to someone else. For us to find."


Das sind meiner Meinung nach die schönsten 2 Seiten:
Besonders Inneneinrichtung sammle ich gerne in meinem Scrapbook!
Home is where your heart is and where I can look and feel ugly and enjoy it!
Den Buchrücken habe ich mit Bildern von weheartit geziehrt.


My Stylescrapbook- Inspiration pur

Montag, 3. März 2014

Ich habe das Ursprungscover mit Mintgrünem Papier und inspirierenden Fotos beklebt

Seit gut einem Jahr führe ich es jetzt. Mein Notizbuch. Nein, es ist nicht nur ein Notizbuch, denn es steckt voller Ideen, Inspirationen und allem was ich liebe. Seit gut einem Jahr bin ich fleißig am Ausschneiden, wenn ich einen interessanten Katalog oder eine Zeitschrift habe. Aus einem einfachen nicht mal schönem Notizbuch mit blanken Seiten wurde ein dickes, kreatives Buch. Doch jetzt ist es schon bis auf die letzte Seite beklebt und ich muss mir langsam mal Gedanken machen, wie ich das weiter handhabe. Soll ich ein "Lindas Stylescrapbook part II" machen? Ich bin mir noch unschlüssig... Doch bevor ich diese Entscheidung treffe, muss ich euch einfach mein kleines Schätzchen hier zeigen.
Ladys and Gentleman, hier ist es also: Mein Srcapbook. Lasst mir eure Meinungen zu dem Buch, der Idee in den Kommentaren und sagt mir, was ihr macht, um eure Ideen festzuhalten. Benutzt ihr einfach Platformen wie weheartit und Pinterest (klickt, um meinen Account zu entdecken) oder macht ihr das so wie ich? Ich habe beides, aber weheartit finde ich irgendwie viel besser. Wenn ihr weheartit oder Pinterest habt, könnt ihr mir gerne euren Link dalassen, dann schaue ich mir mal eure Gallerien an. Loove you a lot! Linda.
Ps: In letzter Zeit liebe ich es, kleine Zitate oder Sprüche mit in meine Posts einzubinden. Wie findet ihr das? Also, der Spruch von heute:

"We were given: Two hands to hold.
Two legs to walk
Two eyes to see. Two ears to listen.
But why only one heart?
Because the other was given to someone else. For us to find."


Das sind meiner Meinung nach die schönsten 2 Seiten:
Besonders Inneneinrichtung sammle ich gerne in meinem Scrapbook!
Home is where your heart is and where I can look and feel ugly and enjoy it!
Den Buchrücken habe ich mit Bildern von weheartit geziehrt.


Meine Liebsten!
Die meisten der Deutschen sind mittlerweile in Karnevalsfieber. Alles ist mit Luftschlangen und Konfetti dekoriert, die Faschingskrapfen werden zum Kaffee gegessen und die chrakteristische Schlagermusik sorgt für gute Stimmung. Ich persönlich mag Fasching und gehe darin voll auf und deshalb dachte ich mir, wäre es doof, wenn dieses Thema an meinem geliebten Blog völlig spurlos vorbeigeht. Schließlich bin ich auf die Idee gekommen, eine Art Informationsbericht über Karneval auf der ganzen Welt, zu schreiben und ich habe ein wenig recherchiert.
Wenn ihr aus einem anderen Land kommt und/oder habt mit Karneval im Ausland schon Erfahrung gemacht habt, würde ich mich total über ein Kommentar unter diesem Post freuen, denn mich interessiert so etwas Kulturelles sehr. Und ich hoffe, ich mache mit diesem Post, allen Faschingsliebhabern eine Freude. Ich habe mich bei meiner Recherche übrigens auf diesen *klick* Spiegel Artikel bezogen.
Love Linda!



Im griechischen Galaxidi endet der Karneval mit einer puderigen Schlacht, dem sogenannten Mehlkrieg. Die Gesichter mit Kohle geschwärzt oder bunt bemalt, bestäuben sich Einheimische und Touristen bis zur Unkenntlichkeit.

In Belgien gilt Binche als Narrenhochburg. Der Karneval hier soll einer der ältesten der Welt sein. Ein traditionelles Kostüm ist das der sogenannten Gilles.

In Venedig schwebt zum Auftakt des offiziellen Karnevals ein Engel den Glockenturm auf dem Markusplatz herab. Der traditionelle "Volo dell' Angelo" fand in diesem Jahr am 23. Februar statt.

Der Karneval in Oruro zählt in Bolivien zu den feierlichen und religiösen Höhepunkten. In diesem Jahr beginnt er am 1. März. Dieser Mann vollführt als Erzengel Michael verkleidet den Volkstanz Diablada - auch Tanz der Teufel genannt.

Der Karneval in Rio de Janeiro gehört zu den größten Festen der Welt. Hier zeigen Mitglieder einer der vielen Sambaschulen, die auf den Straßenparaden vertreten sind, ihre Künste.

Auch in Trinidad und Tobago feiert man Karneval traditionell farbenfroh. In der Nacht zum Montag - "J'Ouvert" genannt - bedecken viele ihre Haut und Kleidung mit Schokolade, Schlamm, Öl oder Farbe und tanzen durch die Straßen, bis die Sonne aufgeht. Durch die Maskerade werden offensichtliche Unterschiede durch Hautfarbe, Alter oder Geschlecht verdeckt.

Karneval, rund um die Welt!

Sonntag, 2. März 2014

Meine Liebsten!
Die meisten der Deutschen sind mittlerweile in Karnevalsfieber. Alles ist mit Luftschlangen und Konfetti dekoriert, die Faschingskrapfen werden zum Kaffee gegessen und die chrakteristische Schlagermusik sorgt für gute Stimmung. Ich persönlich mag Fasching und gehe darin voll auf und deshalb dachte ich mir, wäre es doof, wenn dieses Thema an meinem geliebten Blog völlig spurlos vorbeigeht. Schließlich bin ich auf die Idee gekommen, eine Art Informationsbericht über Karneval auf der ganzen Welt, zu schreiben und ich habe ein wenig recherchiert.
Wenn ihr aus einem anderen Land kommt und/oder habt mit Karneval im Ausland schon Erfahrung gemacht habt, würde ich mich total über ein Kommentar unter diesem Post freuen, denn mich interessiert so etwas Kulturelles sehr. Und ich hoffe, ich mache mit diesem Post, allen Faschingsliebhabern eine Freude. Ich habe mich bei meiner Recherche übrigens auf diesen *klick* Spiegel Artikel bezogen.
Love Linda!



Im griechischen Galaxidi endet der Karneval mit einer puderigen Schlacht, dem sogenannten Mehlkrieg. Die Gesichter mit Kohle geschwärzt oder bunt bemalt, bestäuben sich Einheimische und Touristen bis zur Unkenntlichkeit.

In Belgien gilt Binche als Narrenhochburg. Der Karneval hier soll einer der ältesten der Welt sein. Ein traditionelles Kostüm ist das der sogenannten Gilles.

In Venedig schwebt zum Auftakt des offiziellen Karnevals ein Engel den Glockenturm auf dem Markusplatz herab. Der traditionelle "Volo dell' Angelo" fand in diesem Jahr am 23. Februar statt.

Der Karneval in Oruro zählt in Bolivien zu den feierlichen und religiösen Höhepunkten. In diesem Jahr beginnt er am 1. März. Dieser Mann vollführt als Erzengel Michael verkleidet den Volkstanz Diablada - auch Tanz der Teufel genannt.

Der Karneval in Rio de Janeiro gehört zu den größten Festen der Welt. Hier zeigen Mitglieder einer der vielen Sambaschulen, die auf den Straßenparaden vertreten sind, ihre Künste.

Auch in Trinidad und Tobago feiert man Karneval traditionell farbenfroh. In der Nacht zum Montag - "J'Ouvert" genannt - bedecken viele ihre Haut und Kleidung mit Schokolade, Schlamm, Öl oder Farbe und tanzen durch die Straßen, bis die Sonne aufgeht. Durch die Maskerade werden offensichtliche Unterschiede durch Hautfarbe, Alter oder Geschlecht verdeckt.


Ich glaube ich habe es euch echt noch nicht erzählt, obwohl ich doch so hysterisch deswegen war. Genau, wegen dem Tom Odell Konzert, das bald in meiner Nähe stattfinden wird. Das ist cool. Doch was noch viel viel viel cooler daran, ist die Tatsache dass ich Karten habe! Strike! Mein Papa hat uns, das heißt meine Mutter, meine Schwester, mich (und sich selbst) damit an Weihnachten überrascht. Und was soll ich sagen? Ich freue mich wahnsinnig, denn das Konzert wird Anfang März sein und das ist ja wirklich nicht mehr lange hin. 

Kennt ihr Tom Odell? Das sollte ich vielleicht erst einmal fragen und ihn euch vorstellen, bevor ich hier mit diesen Insider Informationen prahle...Tom Odell ist ein britischer 22-jähriger Sänger und Songwriter und ich und meine Familie sind ein großer Fan von ihm. Er hat einige sehr traurige, nachdenkliche Lieder doch auch manche, die nicht traurig sondern eher so beschwingt sind. Wenn ihr den Namen noch nie gehört habt, sagt euch vielleicht das Lied "Another Love" etwas? Das ist das Lied, von dieser Telecom Werbung vor ein Paar Wochen oder ihr kennt es vom Radio. Falls ihr immer noch keine Ahnung habt, könnt ihr euch ja eines von diesen Videos anschauen, dann habt ihr einen kleinen Eindruck von Tom Odell. 





Vergesst nicht, mir eure Mrinugen und Anregungen über Tom Odell oder generell in die Kommentare zu schreiben. Ich freue mich aber auch immer sehr über Mails (lindasbloglove@gmail.com)
Vorfreudige Liebe von eurer Linda!

Tom Odell :: Konzert im März

Samstag, 1. März 2014



Ich glaube ich habe es euch echt noch nicht erzählt, obwohl ich doch so hysterisch deswegen war. Genau, wegen dem Tom Odell Konzert, das bald in meiner Nähe stattfinden wird. Das ist cool. Doch was noch viel viel viel cooler daran, ist die Tatsache dass ich Karten habe! Strike! Mein Papa hat uns, das heißt meine Mutter, meine Schwester, mich (und sich selbst) damit an Weihnachten überrascht. Und was soll ich sagen? Ich freue mich wahnsinnig, denn das Konzert wird Anfang März sein und das ist ja wirklich nicht mehr lange hin. 

Kennt ihr Tom Odell? Das sollte ich vielleicht erst einmal fragen und ihn euch vorstellen, bevor ich hier mit diesen Insider Informationen prahle...Tom Odell ist ein britischer 22-jähriger Sänger und Songwriter und ich und meine Familie sind ein großer Fan von ihm. Er hat einige sehr traurige, nachdenkliche Lieder doch auch manche, die nicht traurig sondern eher so beschwingt sind. Wenn ihr den Namen noch nie gehört habt, sagt euch vielleicht das Lied "Another Love" etwas? Das ist das Lied, von dieser Telecom Werbung vor ein Paar Wochen oder ihr kennt es vom Radio. Falls ihr immer noch keine Ahnung habt, könnt ihr euch ja eines von diesen Videos anschauen, dann habt ihr einen kleinen Eindruck von Tom Odell. 





Vergesst nicht, mir eure Mrinugen und Anregungen über Tom Odell oder generell in die Kommentare zu schreiben. Ich freue mich aber auch immer sehr über Mails (lindasbloglove@gmail.com)
Vorfreudige Liebe von eurer Linda!

Latest Instagrams

© l i n d. Design by Fearne.