Cityguide Berlin [LiZ auf Klassenfahrt]

Sonntag, 31. Mai 2015


Kreuzberg


Hallo zusammen! Ich war in der vergangenen Woche von Dienstag bis Freitag auf Klassenfahrt in Berlin. Wir haben einiges gesehen und besichtigen dürfen und deshalb möchte ich euch heute einen Post mit einer kleinen Berichterstattung machen- in Form eines Cityguides.
Na klar, es gibt abertausende Blogger, die direkt aus Berlin berichten und deshalb auch die coolsten Szenecafes und die besten Clubs kennen. Damit kann ich leider nicht dienen, sondern möchte euch Berlin eher aus den Augen eines Touristen/Schülers auf Klassenfahrt vorstellen.
Ich war schon einmal in Berlin, 2008 war das glaube ich. So viel wusste ich also nicht mehr. Vor einem halben Jahr ist meine Tante allerdings von München nach Berlin gezogen, weshalb ich in nächster Zeit vielleicht ein wenig öfter bin. Besonders habe ich mich auch gefreut sie und meinen Cousin wieder zu sehen :) Insgesamt hat mir die Hauptstadt sehr viel Spaß gemacht, ich bin einfach ein Stadtmensch und mag den Trubel und das Chaos. Fangen wir also an...


[Unterkunft] Es gibt viele schöne Hotels in Berlin. Wir als Klasse hatten die Ehre im Aletto-Hostel zu wohnen. Das liegt direkt am Kurfürstendamm und somit sehr zentral. Zu dem Hotel kann ich nur sagen: Super gut! Die Zimmer waren sehr sauber und dem Anlass angemessen. Es kam zu keinem Zeitpunkt das Gefühl auf in einer ekligen Jugendherberge zu wohnen. 
Sowie deutsche als auch internationale Schulklassen, Backpacker oder junge Gäste finden sich dort zusammen. Es gibt sogar eine Dachterasse, die täglich bis 00:30 Uhr geöffnet hat und auf der man die Stadt und die Sterne bewundern kann. 
Frühstück gibt zwischen 7:00 und 11:00 Uhr und wir als Schulklasse, waren meistens recht früh dran. Auch über das Frühstück kann ich nur positives berichten. Es war einfach für jeden was dabei.
Insgesamt kann ich euch das Aletto Hotel (hier der Link) am Ku'damm sehr empfehlen.

Lecker Essen bei VaPiano

[Restaurants/Verpflegung] Da wir im Hotel nur gefrühstückt haben, mussten wir uns unterwegs immer ein Retsaurant oder einen Imbiss suchen. Das stellte sich als eine gar nicht so einfache Angelegenheit heraus, weil jeder innerhalb der vierer Gruppen mesitens etwas unterschiedliches Essen wollte. 
Leider hatten wir nur eine Dreiviertel Stunde Mittagspause, weshalb wir meistens zu McDonalds oder anderen Imbissen gegangen sind. Für diese kurze Zeit rentiert es sich meienr Meinung nicht in ein schönes Restaurant zu gehen, vor allem weil man dann stressen muss und das "Genießen" dann auf der Strecke bleibt. Andere Alternativen waren noch vaPiano, wo wir alle super leckere Nudeln gegessen haben. Laura und ich hatten Penne mit Pomodoro-Soße mit Mozarella, Babyspinat und Parmesan. Genial!
Eine Pizzeria, die ich euch auch noch sehr empfehlen kann, befindet sich in der Uhlndstraße, also auch nicht gerade weit weg vom Zentrum. Sehr rustikal und einfach...italienisch. Leckeres Essen uns ganz viel Charme. Also, gerne mal vorbei schauen.
Außerdem waren wir am letzten Tag noch beim gehypten angeblich besten Döner ganz Berlins- ein kleiner unscheinbarer Imbiss mit der Aufschrift Mustafa's Gemüse Kebab. Ob es der beste Döner war, den ich als Döner-Liebhaber jemals gegessen habe, sei dahin gestellt, aber er war sehr lecker und irgendwie sehr originell.

Mustafa's Gemüse Döner





[Sehenswertes]
 10. Klasse- na klar, da gibt es in Berlin das obligatorische Standardprogramm. Wir waren unter anderem in Hohenschönhausen und haben ein ehemaliges DDDR-Gefängnis besichtigt. Ob das für den üblichen Touristen so das richtige ist, ist fraglich. Natürlich haben wir auch an einzelnen Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, dem Rathaus, Fernsehturm, Kirchen uvm. Referate gehalten und damit die typischen Berliner Plätze abgearbeitet.
Sonst noch empfehlenswert:
Bendlerblock Dort befand sich während des Dritten Reichs das Zentrum der deutschen Widerstandsbewegung
East-Side Gallery Leider sind wir nur mit dem Bus daran vorbei gefahren. Aber allein schon das fand ich mega beeindruckend und cool.
Markthalle 9 in Kreuzberg Eine Markthalle mit sehr coolen Ständen. Lohnt sich da mal vorbeizuschauen. Hier gelangt ihr zur Website
Kreuzberg ...hat mir generell sehr gut gefallen. Als wir da so durch den schon sehr abgefuckten stadtteil gelaufen sind, kamen wir an jeder Menge coolen Locations und Cafes vorbei, denen ich gerne einen Besuch abgestattet hätte.
Ausstellung CO Berlin von Sebastiao Salgado Dort waren wir zwar nicht, aber diesen Geheimtipp soll ich euch von meiner Tante, die in Berlin lebt, geben. Eine Ausstellung über Schwarzweiß Fotografie. Wohl sehr beeindruckend. Zu gerne hätte ich das gesehen.

Markthalle 9

[Abendprogramm] An 3 Abenden konnten wir leider nicht zu viel unternehmen. Donnerstags waren wir aber im Ballett. Ich kann euch sagen, das war soo cool! Wir hatten uns schon vorab für Dornrösschen entschieden und haben nur 10€ bezahlt. Glücklicherweise durften wir uns aus irgendeinem Grund auf die 90€ Plätze setzen und konnten in der 4. Reihe von vorne super gut sehen. Das Stück war wundervoll! So tolle Kostüme habe ich noch nie gesehen und auch das Bühnenbild war...märchenhaft eben. Zwischendurch musste ich allerdings schlucken, als ich gesehen habe, wie dünn die Tänzerinnen waren. Das kann nicht gesund sein, wenn man jeden einzelnen Wirbel sieht. In unserer Reihe saß der Boxer Arthur Abraham (kennt den jemand von euch?) und natürlich wurde dann auch gleich ein Foto gemacht.

Ballett: Dornrösschen
Das war es für heute mit dem Cityguise. In den nächsten Tage, werdet ihr noch mehr von Berlin zu sehen bekommen :) Liebe Grüße und eine fette virtuelle Umarmung! xx Lizzy
Was ist eure Lieblingsstadt und wie findet ihr Berlin?

1 Kommentar

  1. toller Post! Erinnert mich ziemlich an meine Berlin-Fahrt in der 9. Klasse :D Aber trotzdem lese ich gerne solche Posts, weil ich die Stadt seeehr liebe und immer neugierig bin, was andere Leute/Klassen dort so machen :)

    AntwortenLöschen

Latest Instagrams

© l i n d. Design by Fearne.