Hallo ihr Schnuten! Da soll noch mal einer behaupten, Lizzy würde ihre Versprechen nicht halten. Denn heute kommt tatsächlich wie groß angekündigt im Latest Favorites Post der Monatsrückblick für den vergangenen Monat April, yeeey! Meine Güte, wie schnell die Zeit vergeht! Das der April schon morgen vorbei sein soll, kann ich gar nicht glauben. Der April hat uns den Frühling gebracht, auch wenn er seinem Ruf als regnerischer und wetter wechselhafter Monat alle Ehre gemacht hat. Denn wir hatten zwar viel Sonne, aber mindest genauso viel Regen. Trotzdem mochte ich die vergangenen 30 Tage. Ich hatte kaum Stress in der Schule und konnte mich meist zurücklehnen und entspannen, wenn ich zurück kam. Das ist auch der Grund, warum ich wieder so regelmäßig blogge- ich habe einfach Zeit und kann am Wochenende die Posts für die kommenden Tage verfassen, sodass ihr mit Beiträgen versorgt und ich mit mir als Bloggerin zufrieden bin. Irgendwie muss es allerdings möglich sein das weiter beizubehalten. Es bedarf nur eines: Ordentliche Planung. Ich bin aber dabei, einen Ordner anzulegen, in dem ich alles organisieren kann und meine vielen Postideen und Pläne unter einen Hut bekomme. 
Des weiteren habe ich seit Anfang des Monats wieder Tanztraining, diesmal in einer neuen Gruppe, da ich im Dezember ja schon 18 (!!!) werde. Das kann ich noch weniger glauben...



Was habe ich erlebt im April 16 ?
den April in der Disco begrüßt  //  Eis geschleckt  //  viel gebloggt und vorbereitet  //  mein Minireferat in Englisch über "gender neutral parenting" vorbereitet und gehalten  //  einen Versuch selbstgemachte Müsliriegel herzustellen unternommen. Mission failed  //  viele Schulfreistunden wegen Lehrerausfall und -konferenzen gehabt  //  den 18. Geburtstag mit einer Freundin kräftig gefeiert  //  Grey's Anatomie (3. Staffel) und The Vampire diaries (5. Staffel) gesuchtet  //  den ersten leckeren Spargel gegessen //  Sport gemacht  //  im Tanztraining gewesen  // crazy Abende mit Freunden verbacht  //  auf einer Street Food Tour gewesen  //  Quiche gebacken  //  vegetarische gefüllte Paprika gegessen  // Sonne genossen  //  mich über mieses Wetter und Regen beschwert  //  über meinen zukünftigen Haarschnitt gegrübelt   //  ...einen tollen Monat gehabt...

Was ging auf dem Blog? 
Wie oben schon erwähnt: Ziemlich viel. Ich habe euch diesen Monat einen Einblick in die Frankfurt Bilder gewährt, die ich auf meinem Trip aufgenommen habe, habe euch von Einhorn Outfits, Kimonos und roten Schuhen in Form von Outfitposts vorgeschwärmt, begrüßte den Frühling hochoffiziell. Zudem habe ich euch meine ersten beiden Ausgaben der neuen Postreihe "Trendreport" präsentiert, diesen Monat mit den Themen Head Scarf und Shoulder Cut Out. Was das angeht, könnt ihr wirklich gespannt sein, denn ich habe viele coole Trends im Kopf, über die ich in Zukunft berichten will. Aber auch der Konsum von Fleisch und meine Handhabung damit wurden thematisiert, genauso wie mein Haar Dilemma, das ab heute ein Ende hat, denn heute bin ich beim Friseur, Ladys!

Wie war euer April und was erwartet euch im Mai?

Retrospective April!

Samstag, 30. April 2016


Hallo ihr Schnuten! Da soll noch mal einer behaupten, Lizzy würde ihre Versprechen nicht halten. Denn heute kommt tatsächlich wie groß angekündigt im Latest Favorites Post der Monatsrückblick für den vergangenen Monat April, yeeey! Meine Güte, wie schnell die Zeit vergeht! Das der April schon morgen vorbei sein soll, kann ich gar nicht glauben. Der April hat uns den Frühling gebracht, auch wenn er seinem Ruf als regnerischer und wetter wechselhafter Monat alle Ehre gemacht hat. Denn wir hatten zwar viel Sonne, aber mindest genauso viel Regen. Trotzdem mochte ich die vergangenen 30 Tage. Ich hatte kaum Stress in der Schule und konnte mich meist zurücklehnen und entspannen, wenn ich zurück kam. Das ist auch der Grund, warum ich wieder so regelmäßig blogge- ich habe einfach Zeit und kann am Wochenende die Posts für die kommenden Tage verfassen, sodass ihr mit Beiträgen versorgt und ich mit mir als Bloggerin zufrieden bin. Irgendwie muss es allerdings möglich sein das weiter beizubehalten. Es bedarf nur eines: Ordentliche Planung. Ich bin aber dabei, einen Ordner anzulegen, in dem ich alles organisieren kann und meine vielen Postideen und Pläne unter einen Hut bekomme. 
Des weiteren habe ich seit Anfang des Monats wieder Tanztraining, diesmal in einer neuen Gruppe, da ich im Dezember ja schon 18 (!!!) werde. Das kann ich noch weniger glauben...



Was habe ich erlebt im April 16 ?
den April in der Disco begrüßt  //  Eis geschleckt  //  viel gebloggt und vorbereitet  //  mein Minireferat in Englisch über "gender neutral parenting" vorbereitet und gehalten  //  einen Versuch selbstgemachte Müsliriegel herzustellen unternommen. Mission failed  //  viele Schulfreistunden wegen Lehrerausfall und -konferenzen gehabt  //  den 18. Geburtstag mit einer Freundin kräftig gefeiert  //  Grey's Anatomie (3. Staffel) und The Vampire diaries (5. Staffel) gesuchtet  //  den ersten leckeren Spargel gegessen //  Sport gemacht  //  im Tanztraining gewesen  // crazy Abende mit Freunden verbacht  //  auf einer Street Food Tour gewesen  //  Quiche gebacken  //  vegetarische gefüllte Paprika gegessen  // Sonne genossen  //  mich über mieses Wetter und Regen beschwert  //  über meinen zukünftigen Haarschnitt gegrübelt   //  ...einen tollen Monat gehabt...

Was ging auf dem Blog? 
Wie oben schon erwähnt: Ziemlich viel. Ich habe euch diesen Monat einen Einblick in die Frankfurt Bilder gewährt, die ich auf meinem Trip aufgenommen habe, habe euch von Einhorn Outfits, Kimonos und roten Schuhen in Form von Outfitposts vorgeschwärmt, begrüßte den Frühling hochoffiziell. Zudem habe ich euch meine ersten beiden Ausgaben der neuen Postreihe "Trendreport" präsentiert, diesen Monat mit den Themen Head Scarf und Shoulder Cut Out. Was das angeht, könnt ihr wirklich gespannt sein, denn ich habe viele coole Trends im Kopf, über die ich in Zukunft berichten will. Aber auch der Konsum von Fleisch und meine Handhabung damit wurden thematisiert, genauso wie mein Haar Dilemma, das ab heute ein Ende hat, denn heute bin ich beim Friseur, Ladys!

Wie war euer April und was erwartet euch im Mai?

Hallo Ihr Lieben! Für heute habe ich nur einen kurzen schnellen Post für euch. Es geht mal wieder um das Thema Beauty und eine Frage: Ist die lila Lippe tragbar oder ist das zu sehr Barbie? Wobei Barbie manchmal ja auch geil ist :) Ich bin mir unschlüssig. Auf der einen Seite liebe ich knallige Lippenfarben und mag den Look vor allem in Kombination mit dem Lidstrich sehr sehr gerne. Aber unter alltagstauglich verstehe ich eben was anderes. Mein Bedenken ist außerdem, dass ich mit meinen blonden Haaren zu tussig aussehe. Versteht ihr was ich meine? Hinterlasse mir gerne eure Meinung zu der Lila Lippe in den Kommentaren! Liebe Grüße, eure Linda


Also: Was meint ihr? Tragbar oder eher nicht?

Lila Lippe

Donnerstag, 28. April 2016


Hallo Ihr Lieben! Für heute habe ich nur einen kurzen schnellen Post für euch. Es geht mal wieder um das Thema Beauty und eine Frage: Ist die lila Lippe tragbar oder ist das zu sehr Barbie? Wobei Barbie manchmal ja auch geil ist :) Ich bin mir unschlüssig. Auf der einen Seite liebe ich knallige Lippenfarben und mag den Look vor allem in Kombination mit dem Lidstrich sehr sehr gerne. Aber unter alltagstauglich verstehe ich eben was anderes. Mein Bedenken ist außerdem, dass ich mit meinen blonden Haaren zu tussig aussehe. Versteht ihr was ich meine? Hinterlasse mir gerne eure Meinung zu der Lila Lippe in den Kommentaren! Liebe Grüße, eure Linda


Also: Was meint ihr? Tragbar oder eher nicht?

Ich habe schon immer gerne Fleisch gegessen. Mir schmeckt es einfach. Bisher gab es bei uns zwei Mal die Woche Gerichte mit Fleisch zu essen. Dann begann ich zu recherchieren.
Wie gesund ist Fleisch überhaupt? Wie schlimm sind die Zustände in der Massentierhaltung wirklich? Was gibt es für Alternativen? Was hat Fleischkonsum für Konsequenzen auf mich selbst und meine Umwelt.?
Diese Fragen möchte ich in diesem Post gerne klären und euch damit auf keinen Fall missionieren oder ein schlechtes Gewissen machen, falls ihr genau wie ich Fleischesser seid, sondern einfach nur informieren, da meiner Meinung nach, dieses Wissen gold wert ist und jeder sich mit dem Thema befasst haben sollte um seine eigene Entscheidung treffen zu können. 
Die katastrophalen Zustände der Massentierhaltung, die leichtsinnige Zugabe von Antibiotika und der Aspekt, dass die massive Tierzucht unserer Umwelt enorm zu Lasten fällt, sind Gründe für mich, den eigenen Fleischkonsum auf das Minimalste zu begrenzen oder nach und nach komplett einzusparen.

Massentierhaltung
Dass Massentierhaltug keine Ausnahme ist, muss ich euch sicherlich/hoffentlich nicht erzählen. Der idyllische Bauernhof existiert eben nicht mehr. Stattdessen werden die Tiere den Haltungsformen angepasst. Und nicht umgekehrt. Hörner, Ringelschwänze, Schnäbel und teilweise auch Zähne werden ohne Betäubung abgetrennt. Die Tiere werden in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt und die wesentlichen Bedürfnisse werden ignoriert. Außerdem ist die Zugabe von Antibiotika (siehe unten) standard in der Massentierhaltung. Die Art der Haltungsverhältnisse sind bei jedem Tier unterschiedlich. Es gibt soviel Wissenswertes (es müsste eher Wissensnötige heißen), dass ich in diesem Post nicht auf alles eingehen kann. Schaut hier bitte mal bei der Albert Schweizer Stiftung vorbei und lest euch die Artikel durch.

Antibiotika
Um Krankheiten, die den Gewinn verringern könnten, von vornherein auszuschließen, wird den Tieren meist vorbeugend Antibiotika über das Futter und das Trinken verabreicht. Somit nimmt natürlich nicht jedes Tier die gleiche Dosis zu sich und es bilden sich Resistenzen, also Bakterien, die Antibiotika unwirksam machen, die die einzelnen betroffenen Tiere an ihre Kollegen durch die Haltungsbedingungen weitergeben. Wenn wir also ein solches verseuchtes Fleisch zu uns nehmen, kann das auch für uns gefährlich werden, da herkömmliche Antibiotika nicht mehr wirken.

Also:
Um die massenhafte Produktion von Fleisch und damit die Massentierhaltung zu reduzieren, kann jeder einzelne also folgendes tun: Weniger Fleisch bewusster essen und einkaufen. Denn nur weil soviel Fleisch auch gekauft wird, wird soviel Fleisch produziert.

Der Umweltaspekt
Wir haben nur diese eine Erde. Wir sollten uns alle darüber bewusst sein, dass es an jedem einzelnen von uns liegt, den Klimawandel aufzuhalten beziehungsweise das Tempo, in dem er wirkt, zu verlangsamen. Natürlich ist es wichtig, Energie zu sparen, öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad zu nutzen und den Müll zu trennen, aber wer wenig oder kein Fleisch ist, hat eine deutlich bessere Umweltbilanz! Die meisten landwirtschaftlichen Flächen weltweit werden für die Fleischproduktion genutzt. Ein großer Bedarf an Futtermittel muss gedeckt werden. Die Tierproduktion ist nach Holznutzung die zweitgrößte Bedrohung des brasilianischen Regenwaldes! Wer nun allerdings glaubt mit Soja-Würstchen würde er der Umwelt besseres tun, liegt falsch. Auch das wird dort angebaut. Schaut euch hier gerne einmal den Film Cowspiracy an. Ein richtig toller Film, indem die oft verschwiegenen Auswirkungen des Fleischkonsums auf die Umwelt aufgedeckt werden.

Aber Biofleisch?
Bei den Begriffen Bio und Öko denken wir sofort an glückliche Tiere auf der Weide. Wenn wir Bio kaufen, haben wir ein besseres Gewissen und deshalb kaufen wir ja auch das teurere Bioprodukt. Aber auch den Bio- und Ökotieren geht es alles andere als gut. Die Lebensbedingungen unterscheiden sich nicht wesentlich von denen der Tiere in der konventionellen Massentierhaltung, lediglich ein paar Zentimeter mehr haben sie zur Verfügung. Letzten Endes landen sie genauso beim Schlachter, wie die anderen auch und werden auf die selbe Weise getötet. Das Biotier sieht genauso wie die aus der Massentierhaltung keine Weide oder Wiese. (Trotzdem sollte man eher Biofleisch kaufen als anderes, schon aus Prinzip. Geil ist es aber trotzdem nicht.)

Esst kein/kaum Fleisch!
Wer konsequent sein möchte und unartgerechte Tierhaltung/quälerei nicht länger unterstützen mag, sollte tatsächlich auf sämtliche tierische Produkte verzichten (die Gründe dafür würden jetzt den Rahmen sprengen). Ich bewundere Menschen, die sich vegan ernähren und so willenstark sind. Ich habe mich demletzt erst einmal an einem vegetarischen Monat ausprobiert. Mir ist es nicht wirklich schwer gefallen, allerdings habe ich mich nach dem Monat auch auf Fleisch gefreut. Ich möchte mich mit dem Begriff "Vegetarier" nicht einschränken. Klar für mich ist, dass ich ab sofort weniger essen werde. Wurst lasse ich zukünftig komplett aus, Fleisch esse ich, wenn ich will. Die letzten zwei Wochen habe ich bisher erst einmal Fleisch gegessen. Ich glaube bei eingeschränktem Konsum, kann man dann auch ausgewähltere Produkte kaufen. Obschon ich mir nicht vorstellen kann, irgendwann einmal nur vegan zu leben, trinke ich manchmal auch Hafermilch anstatt herkömmlicher.


Alternativen
Nun gut, vegetarisch leben ist wirklich nicht schwierig. Du darfst alles essen außer Fleisch und Meerestiere. Also bleibt da vieles übrig. Aber es gibt tatsächlich Gerichte, die wie Fleischgerichte schmecken, aber keines enthalten. Ein Beispiel dafür sind zum Beispiel die vegetarischen Spagetti Bolognese (mit einem Klick zum Rezept), bei denen anstatt Hackfleisch, Pilze verwendet werden. Das schmeckt dann aber wirklich wie richtige Bolognese! Das Ausprobieren macht echt Spaß und sorgt für einen viel bewussteren Umgang zum Essen. Wer sich für das Vegane Leben interessiert kann einmal hier vorbei schauen.


Die Überfischung
Ein Vegetarier ist auch kein Fisch. Es gibt allerdings auch Pescetarier, die Fisch in ihrer Ernährung nicht ausschließen. Natürlich, bei Fischen hat man oftmals ein weniger schlechtes Gewissen, weil sie uns nicht so präsent sind. Es ist allerdings nachgewiesen, dass Fische Schmerz empfinden. Das Problem ist die Überfischung. Um die gewaltige Fischnachfrage der Menschen zu decken, werden jedes Jahr weltweit etwa 90 Millionen Tonnen an Fisch und anderen Meeresbewohnern gefangen. Und laut dem Weltfischereireport der UN-Welternährungsorganisation (FAO) sind nahezu 87 % der weltweiten Fischbestände überfischt oder an der Grenze der maximalen Ausbeutung.
Weil Fischfänger meist nur eine bestimmte Spezies fangen wollen, aber die Fangmethoden nicht ausgereift sind, um genau dieses Ziel zu erreichen, kommt es zu einer großen Masse Beifang. 
Von den gefangenen Meereslebewesen werden jährlich 40 % als Beifang aus einer Reihe von gesetzlichen und ökonomischen Gründen nach dem Einholen »entsorgt«, soll heißen zurück ins Meer geworfen. Ein Großteil von ihnen verendet bereits in den Netzen, beim Einholen oder wenig später durch Fangfolgen.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag einen Artikel verfassen, die alle Informationen zusammenfassen und für euch etwas Neues beinhalten :) Macht es gut, ihr Lieben! Eure Lizzy

Fleischkonsum !

Sonntag, 24. April 2016


Ich habe schon immer gerne Fleisch gegessen. Mir schmeckt es einfach. Bisher gab es bei uns zwei Mal die Woche Gerichte mit Fleisch zu essen. Dann begann ich zu recherchieren.
Wie gesund ist Fleisch überhaupt? Wie schlimm sind die Zustände in der Massentierhaltung wirklich? Was gibt es für Alternativen? Was hat Fleischkonsum für Konsequenzen auf mich selbst und meine Umwelt.?
Diese Fragen möchte ich in diesem Post gerne klären und euch damit auf keinen Fall missionieren oder ein schlechtes Gewissen machen, falls ihr genau wie ich Fleischesser seid, sondern einfach nur informieren, da meiner Meinung nach, dieses Wissen gold wert ist und jeder sich mit dem Thema befasst haben sollte um seine eigene Entscheidung treffen zu können. 
Die katastrophalen Zustände der Massentierhaltung, die leichtsinnige Zugabe von Antibiotika und der Aspekt, dass die massive Tierzucht unserer Umwelt enorm zu Lasten fällt, sind Gründe für mich, den eigenen Fleischkonsum auf das Minimalste zu begrenzen oder nach und nach komplett einzusparen.

Massentierhaltung
Dass Massentierhaltug keine Ausnahme ist, muss ich euch sicherlich/hoffentlich nicht erzählen. Der idyllische Bauernhof existiert eben nicht mehr. Stattdessen werden die Tiere den Haltungsformen angepasst. Und nicht umgekehrt. Hörner, Ringelschwänze, Schnäbel und teilweise auch Zähne werden ohne Betäubung abgetrennt. Die Tiere werden in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt und die wesentlichen Bedürfnisse werden ignoriert. Außerdem ist die Zugabe von Antibiotika (siehe unten) standard in der Massentierhaltung. Die Art der Haltungsverhältnisse sind bei jedem Tier unterschiedlich. Es gibt soviel Wissenswertes (es müsste eher Wissensnötige heißen), dass ich in diesem Post nicht auf alles eingehen kann. Schaut hier bitte mal bei der Albert Schweizer Stiftung vorbei und lest euch die Artikel durch.

Antibiotika
Um Krankheiten, die den Gewinn verringern könnten, von vornherein auszuschließen, wird den Tieren meist vorbeugend Antibiotika über das Futter und das Trinken verabreicht. Somit nimmt natürlich nicht jedes Tier die gleiche Dosis zu sich und es bilden sich Resistenzen, also Bakterien, die Antibiotika unwirksam machen, die die einzelnen betroffenen Tiere an ihre Kollegen durch die Haltungsbedingungen weitergeben. Wenn wir also ein solches verseuchtes Fleisch zu uns nehmen, kann das auch für uns gefährlich werden, da herkömmliche Antibiotika nicht mehr wirken.

Also:
Um die massenhafte Produktion von Fleisch und damit die Massentierhaltung zu reduzieren, kann jeder einzelne also folgendes tun: Weniger Fleisch bewusster essen und einkaufen. Denn nur weil soviel Fleisch auch gekauft wird, wird soviel Fleisch produziert.

Der Umweltaspekt
Wir haben nur diese eine Erde. Wir sollten uns alle darüber bewusst sein, dass es an jedem einzelnen von uns liegt, den Klimawandel aufzuhalten beziehungsweise das Tempo, in dem er wirkt, zu verlangsamen. Natürlich ist es wichtig, Energie zu sparen, öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad zu nutzen und den Müll zu trennen, aber wer wenig oder kein Fleisch ist, hat eine deutlich bessere Umweltbilanz! Die meisten landwirtschaftlichen Flächen weltweit werden für die Fleischproduktion genutzt. Ein großer Bedarf an Futtermittel muss gedeckt werden. Die Tierproduktion ist nach Holznutzung die zweitgrößte Bedrohung des brasilianischen Regenwaldes! Wer nun allerdings glaubt mit Soja-Würstchen würde er der Umwelt besseres tun, liegt falsch. Auch das wird dort angebaut. Schaut euch hier gerne einmal den Film Cowspiracy an. Ein richtig toller Film, indem die oft verschwiegenen Auswirkungen des Fleischkonsums auf die Umwelt aufgedeckt werden.

Aber Biofleisch?
Bei den Begriffen Bio und Öko denken wir sofort an glückliche Tiere auf der Weide. Wenn wir Bio kaufen, haben wir ein besseres Gewissen und deshalb kaufen wir ja auch das teurere Bioprodukt. Aber auch den Bio- und Ökotieren geht es alles andere als gut. Die Lebensbedingungen unterscheiden sich nicht wesentlich von denen der Tiere in der konventionellen Massentierhaltung, lediglich ein paar Zentimeter mehr haben sie zur Verfügung. Letzten Endes landen sie genauso beim Schlachter, wie die anderen auch und werden auf die selbe Weise getötet. Das Biotier sieht genauso wie die aus der Massentierhaltung keine Weide oder Wiese. (Trotzdem sollte man eher Biofleisch kaufen als anderes, schon aus Prinzip. Geil ist es aber trotzdem nicht.)

Esst kein/kaum Fleisch!
Wer konsequent sein möchte und unartgerechte Tierhaltung/quälerei nicht länger unterstützen mag, sollte tatsächlich auf sämtliche tierische Produkte verzichten (die Gründe dafür würden jetzt den Rahmen sprengen). Ich bewundere Menschen, die sich vegan ernähren und so willenstark sind. Ich habe mich demletzt erst einmal an einem vegetarischen Monat ausprobiert. Mir ist es nicht wirklich schwer gefallen, allerdings habe ich mich nach dem Monat auch auf Fleisch gefreut. Ich möchte mich mit dem Begriff "Vegetarier" nicht einschränken. Klar für mich ist, dass ich ab sofort weniger essen werde. Wurst lasse ich zukünftig komplett aus, Fleisch esse ich, wenn ich will. Die letzten zwei Wochen habe ich bisher erst einmal Fleisch gegessen. Ich glaube bei eingeschränktem Konsum, kann man dann auch ausgewähltere Produkte kaufen. Obschon ich mir nicht vorstellen kann, irgendwann einmal nur vegan zu leben, trinke ich manchmal auch Hafermilch anstatt herkömmlicher.


Alternativen
Nun gut, vegetarisch leben ist wirklich nicht schwierig. Du darfst alles essen außer Fleisch und Meerestiere. Also bleibt da vieles übrig. Aber es gibt tatsächlich Gerichte, die wie Fleischgerichte schmecken, aber keines enthalten. Ein Beispiel dafür sind zum Beispiel die vegetarischen Spagetti Bolognese (mit einem Klick zum Rezept), bei denen anstatt Hackfleisch, Pilze verwendet werden. Das schmeckt dann aber wirklich wie richtige Bolognese! Das Ausprobieren macht echt Spaß und sorgt für einen viel bewussteren Umgang zum Essen. Wer sich für das Vegane Leben interessiert kann einmal hier vorbei schauen.


Die Überfischung
Ein Vegetarier ist auch kein Fisch. Es gibt allerdings auch Pescetarier, die Fisch in ihrer Ernährung nicht ausschließen. Natürlich, bei Fischen hat man oftmals ein weniger schlechtes Gewissen, weil sie uns nicht so präsent sind. Es ist allerdings nachgewiesen, dass Fische Schmerz empfinden. Das Problem ist die Überfischung. Um die gewaltige Fischnachfrage der Menschen zu decken, werden jedes Jahr weltweit etwa 90 Millionen Tonnen an Fisch und anderen Meeresbewohnern gefangen. Und laut dem Weltfischereireport der UN-Welternährungsorganisation (FAO) sind nahezu 87 % der weltweiten Fischbestände überfischt oder an der Grenze der maximalen Ausbeutung.
Weil Fischfänger meist nur eine bestimmte Spezies fangen wollen, aber die Fangmethoden nicht ausgereift sind, um genau dieses Ziel zu erreichen, kommt es zu einer großen Masse Beifang. 
Von den gefangenen Meereslebewesen werden jährlich 40 % als Beifang aus einer Reihe von gesetzlichen und ökonomischen Gründen nach dem Einholen »entsorgt«, soll heißen zurück ins Meer geworfen. Ein Großteil von ihnen verendet bereits in den Netzen, beim Einholen oder wenig später durch Fangfolgen.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag einen Artikel verfassen, die alle Informationen zusammenfassen und für euch etwas Neues beinhalten :) Macht es gut, ihr Lieben! Eure Lizzy

Hey ihr Lieben! Zuerst einmal muss ich zugeben, dass ich tatsächlich ein wenig stolz bin, in letzter Zeit so viele Posts veröffentlichen zu können. Ich habe ein freies Wochenende genutzt, um eine ganze Reihe an Posts vorzubereiten, die ich nun über den April verteilt veröffentliche. Ein wenig Struktur kann wirklich helfen. Ich habe einfach alle Ideen, die mir schon seit Jahren für Blogbeiträge im Kopf rumschwirren einmal zu Papier gebracht und sie auf die einzelnen Monate eingeteilt.
Für heute habe ich mal wieder einen casual Look für euch mit dem Fokus auf den Schuhen. Knallroten Schuhen um genau zu sein. Sie strecken das Bein ungemein. Ich liebe außerdem die Kombination von Jeansfarbe und Rot. Obenrum habe ich auf die gute alte Lederjacke gesetzt, die ich nun im Frühling öfters ausführe. Darunter ein entspanntes, lässiges, schwarzes Shirt, auf dem mein Lebensmotto abgedruckt ist :) Chocolate: The immediate solution to all problems! So god damn true!


Ich hoffe es stört euch nicht, dass meine Looks in letzter Zeit ein bisschen weniger ausgefallen sind und eher realistische Alltagslooks von mir zeigen. Ich persönlich bin mir noch nicht sicher, ob das eine positive oder eher negative Veränderung ist. Trotzdem möchte ich in Zukunft die Outfits lieber wieder draußen abfotografieren. Zum einen muss das schöne Wetter ja ausgenutzt werden und außerdem ist das Licht einfach um Welten besser. Das Problem liegt nur darin, dass ich dann immer eine Freundin anheuern muss, die für mich den Fotografen spielt. Den Selbstauslöse kann ich eben eher schlecht durch die Weltgeschichte tragen, deshalb muss eben wirklich die weiße Wand in meinem Zimmer herhalten. Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag! Liebste Grüße, eure Lizzy

/  Schuhe - Esprit  /  Jeans - h&m  /  Shirt - Stradivarius  /  Lederjacke - Zara  /



The Definition Of Chocolate

Freitag, 22. April 2016


Hey ihr Lieben! Zuerst einmal muss ich zugeben, dass ich tatsächlich ein wenig stolz bin, in letzter Zeit so viele Posts veröffentlichen zu können. Ich habe ein freies Wochenende genutzt, um eine ganze Reihe an Posts vorzubereiten, die ich nun über den April verteilt veröffentliche. Ein wenig Struktur kann wirklich helfen. Ich habe einfach alle Ideen, die mir schon seit Jahren für Blogbeiträge im Kopf rumschwirren einmal zu Papier gebracht und sie auf die einzelnen Monate eingeteilt.
Für heute habe ich mal wieder einen casual Look für euch mit dem Fokus auf den Schuhen. Knallroten Schuhen um genau zu sein. Sie strecken das Bein ungemein. Ich liebe außerdem die Kombination von Jeansfarbe und Rot. Obenrum habe ich auf die gute alte Lederjacke gesetzt, die ich nun im Frühling öfters ausführe. Darunter ein entspanntes, lässiges, schwarzes Shirt, auf dem mein Lebensmotto abgedruckt ist :) Chocolate: The immediate solution to all problems! So god damn true!


Ich hoffe es stört euch nicht, dass meine Looks in letzter Zeit ein bisschen weniger ausgefallen sind und eher realistische Alltagslooks von mir zeigen. Ich persönlich bin mir noch nicht sicher, ob das eine positive oder eher negative Veränderung ist. Trotzdem möchte ich in Zukunft die Outfits lieber wieder draußen abfotografieren. Zum einen muss das schöne Wetter ja ausgenutzt werden und außerdem ist das Licht einfach um Welten besser. Das Problem liegt nur darin, dass ich dann immer eine Freundin anheuern muss, die für mich den Fotografen spielt. Den Selbstauslöse kann ich eben eher schlecht durch die Weltgeschichte tragen, deshalb muss eben wirklich die weiße Wand in meinem Zimmer herhalten. Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag! Liebste Grüße, eure Lizzy

/  Schuhe - Esprit  /  Jeans - h&m  /  Shirt - Stradivarius  /  Lederjacke - Zara  /




Der Trend Report geht heute in die zweite Runde. Mit einem Trend, dem ich erst sehr kritisch gegenüber stand, der dann jedoch mein Herz im Sturm erobert hat. Es soll um den Off-Shoulder Trend gehen. Überall in den Läden gibt es diese Form des Ausschnitts zu sehen und erst war ich mir sicher- das ist nichts für mich. Der Trend schien meinen doch recht breiten Schultern nicht gerade zu schmeicheln. Jedoch habe ich dann ein Teil entdeckt, bei dem dies anders sein könnte. Hierbei sind die Schulterteile nur ausgeschnitten, am Hals jedoch gibt es einen Kragen. Auch die Rüschen und die blaue Buisness Farbe sind für mich einmal etwas Neues, existiert also noch nicht in meinem Kleiderschrank. Übrigens habe ich das Top bei Zara gefunden, ich habe es ja auch schon in meinem Latest Favorites (klick) Post vorgeführt gehabt.


Auch bei diesem Trend Report gibt es eine Collage mit den Looks anderer Mädels zu sehen. Aber man kann ihn auch ganz einfach mit einer geknöpften Bluse nach kreieren, wie ihr auf dem Foto oben links seht. 


Trend Report: Off-Shoulder/ Shoulder Cut Out

Mittwoch, 20. April 2016


Der Trend Report geht heute in die zweite Runde. Mit einem Trend, dem ich erst sehr kritisch gegenüber stand, der dann jedoch mein Herz im Sturm erobert hat. Es soll um den Off-Shoulder Trend gehen. Überall in den Läden gibt es diese Form des Ausschnitts zu sehen und erst war ich mir sicher- das ist nichts für mich. Der Trend schien meinen doch recht breiten Schultern nicht gerade zu schmeicheln. Jedoch habe ich dann ein Teil entdeckt, bei dem dies anders sein könnte. Hierbei sind die Schulterteile nur ausgeschnitten, am Hals jedoch gibt es einen Kragen. Auch die Rüschen und die blaue Buisness Farbe sind für mich einmal etwas Neues, existiert also noch nicht in meinem Kleiderschrank. Übrigens habe ich das Top bei Zara gefunden, ich habe es ja auch schon in meinem Latest Favorites (klick) Post vorgeführt gehabt.


Auch bei diesem Trend Report gibt es eine Collage mit den Looks anderer Mädels zu sehen. Aber man kann ihn auch ganz einfach mit einer geknöpften Bluse nach kreieren, wie ihr auf dem Foto oben links seht. 


Seit einem Jahr bin ich Blondine! Und ich mochte es wirklich wirklich gerne! Aber so langsam habe ich das Gefühl, dass da was anderes her muss. Ein neuer Schnitt? Eine neue Farbe? Oder sogar beides auf einmal? Da meine Haare so unglaublich schnell wachsen und mein Ansatz sich nach fast 3 Monaten schon bei 5cm verläuft, spiele ich derzeit mit dem Gedanken meine Haare braun färben zu lassen. Von Natur aus habe ich dunkelblondes-braunes Haar. Nichts halbes und nichts ganzes. Deshalb möchte ich unbedingt dunkleres Braun haben. Aber auch ein Kupferton oder ein rötlicheres Braun würde mich reizen. Schon seit Anfang des Jahres spiele ich außerdem mit dem Gedanken einen Pony schneiden zu lassen. Ich liebe gerade Ponys und bin einfach neugierig darauf, wie es an mir aussieht. Die Frage ist allerdings, ob ein Pony für den Sommer so geschickt ist. Ich bin überfragt und ihr merkt schon- die Überschrift Haar Dilemma ist keinesfalls übertrieben... Deshalb brauche ich eure Hilfe: Was soll ich tun? Ende April möchte ich einen Termin machen und muss mir bis dorthin alle Vor- und Nachteile überlegt haben und zu einem Ergebnis gekommen sein.
Braun? Pony? Kupfer? Oder doch Blond bleiben? Nach meinem Friseurbesuch werde ich euch ganz sicher einen Post mit dem Endergebnis liefern. Versprochen!

Das Haar Dilemma

Montag, 18. April 2016

Seit einem Jahr bin ich Blondine! Und ich mochte es wirklich wirklich gerne! Aber so langsam habe ich das Gefühl, dass da was anderes her muss. Ein neuer Schnitt? Eine neue Farbe? Oder sogar beides auf einmal? Da meine Haare so unglaublich schnell wachsen und mein Ansatz sich nach fast 3 Monaten schon bei 5cm verläuft, spiele ich derzeit mit dem Gedanken meine Haare braun färben zu lassen. Von Natur aus habe ich dunkelblondes-braunes Haar. Nichts halbes und nichts ganzes. Deshalb möchte ich unbedingt dunkleres Braun haben. Aber auch ein Kupferton oder ein rötlicheres Braun würde mich reizen. Schon seit Anfang des Jahres spiele ich außerdem mit dem Gedanken einen Pony schneiden zu lassen. Ich liebe gerade Ponys und bin einfach neugierig darauf, wie es an mir aussieht. Die Frage ist allerdings, ob ein Pony für den Sommer so geschickt ist. Ich bin überfragt und ihr merkt schon- die Überschrift Haar Dilemma ist keinesfalls übertrieben... Deshalb brauche ich eure Hilfe: Was soll ich tun? Ende April möchte ich einen Termin machen und muss mir bis dorthin alle Vor- und Nachteile überlegt haben und zu einem Ergebnis gekommen sein.
Braun? Pony? Kupfer? Oder doch Blond bleiben? Nach meinem Friseurbesuch werde ich euch ganz sicher einen Post mit dem Endergebnis liefern. Versprochen!

 Hey, ihr Lieben! Der Frühling kommt. Beziehungsweise er schleicht, schickt uns immer mal wieder einen Sonnenstrahl. Und wenn der Frühling bald da ist, bedeutet das für mich, dass die leichten Klamotten aus den hinteren Fächern meines Kleiderschranks herausgekramt werden müssen. Unter anderem: Mein heiß geliebter Kimono mit Blümchen Stickereien. Während ich den geknöpften Rock  auch den Winter über tragen konnte, habe ich den Kimono kurz zeitlich von meiner Winter Garderobe verbannen müssen. Dabei machen das Muster, die geknoteten Fransen, das leichte transparente Material und der lockere Schnitt einfach gute Laune! Besonders freu ich mich auch, endlich wieder Sonnenbrillen tragen zu können, denn sie sind mir die liebsten Accessoires. Dass ich ein großer Fan von diesen geknöpften Jeansröcken bin, habt ihr sicherlich schon mitbekommen, nachdem ich abertausende Outfits damit gebloggt habe.

Kimono - forever 21  /  Top - forever 21  /  Rock - Stradivarius  /  Sonnenbrille - Bijou Brigitte

Gestickte Frühlingsanzeichen

Samstag, 16. April 2016


 Hey, ihr Lieben! Der Frühling kommt. Beziehungsweise er schleicht, schickt uns immer mal wieder einen Sonnenstrahl. Und wenn der Frühling bald da ist, bedeutet das für mich, dass die leichten Klamotten aus den hinteren Fächern meines Kleiderschranks herausgekramt werden müssen. Unter anderem: Mein heiß geliebter Kimono mit Blümchen Stickereien. Während ich den geknöpften Rock  auch den Winter über tragen konnte, habe ich den Kimono kurz zeitlich von meiner Winter Garderobe verbannen müssen. Dabei machen das Muster, die geknoteten Fransen, das leichte transparente Material und der lockere Schnitt einfach gute Laune! Besonders freu ich mich auch, endlich wieder Sonnenbrillen tragen zu können, denn sie sind mir die liebsten Accessoires. Dass ich ein großer Fan von diesen geknöpften Jeansröcken bin, habt ihr sicherlich schon mitbekommen, nachdem ich abertausende Outfits damit gebloggt habe.

Kimono - forever 21  /  Top - forever 21  /  Rock - Stradivarius  /  Sonnenbrille - Bijou Brigitte


Yeees! Es ist Frühling! Den meteorologischen Frühlingsanfangen konnten wir schon am 21.03 "feiern", aber das Wetter lies zu dieser Zeit wirklich noch zu wünschen übrig. Nun kann ich mit Zufriedenheit den Frühling auch offiziell auf diesem Blog hier willkommen heißen. Wie? Mit einer Liste  von meinen Erwartungen, Träumen, Wünschen und To dos im Frühling. Denn ich habe wirklich seit Mitte Januar auf diese Jahreszeit hingefiebert: Endlich weniger dicke Jacken tragen, endlich blüht die Natur wieder, endlich scheint die Sonne, endlich mehr Zeit draußen verbringen, endlich Sonnenbrillen tragen... das heißt Frühling für mich. Noch dazu gibt es Fotos von dem wunderschönen Kirschblütenbaum meiner lieben Nachbarn zu sehen, der mir jedes Jahr den Beginn der Frühlingszeit mit einem rosanen Blütenkleid signalisiert. 


SPORT - Ich habe mir vorgenommen, jetzt, wo es nicht mehr so oft regnet und das Wetter nicht mehr allzu schmuddelig ist öfter joggen zu gehen und allgemein mehr Sport zu treiben. Zur Zeit mache ich sogar ohne freiwilliges Joggen 3x die Woche Sport, einmal in meinem Tanztraining inklusive Aufwärmen und Fitness, dann in der Schule (was aber wirklich selten richtig anstrengend ist) und dann noch in einem Bauch- Beine Po Kurs, den ich zusammen mit einer Freundin belege. Wenn ich zusätzlich es noch schaffe wöchentlich einmal joggen zu gehen, könnte es dieses Jahr tatsächlich etwas mit dem Bikini-Body werden. Mal schauen, meistens verstecke ich mich hinter Ausreden wie Schulstress oder Zu-viel-zu-tun, um mich vor dem Joggen zu drücken und stattdessen zuhause faul rumzuliegen. Ich glaube ich muss einfach einmal meinen inneren Schweinehund überwinden und mich selbst mehr motivieren. Denn der Frühling eignet sich perfekt um Sport zu treiben, es ist noch nicht zu heiß, wie im Sommer und regnen tut es auch eher selten. Worauf warte ich also eigentlich noch?

GESUND LEBEN - Ich bin wirklich eher nicht so der gesunde Typ. Nicht, weil ich meinen Körper nicht "respektiere" oder sonstiges. Eher, weil ich Süßkram und Ungesundes einfach gerne mag. Leider, könnte man schon fast sagen. Mir fällt es wirklich sehr schwer, mich von meiner Lieblingsschokolade (übrigens weiße oder dunkle mit Mandeln) fern zuhalten, wenn sie sich mit mir in einem Raum befindet. Ihr merkt schon, Selbstbeherrschung ist eher nicht so meine Stärke :D Trotzdem habe ich während meines vegetarischen Monats gemerkt, dass Gemüsepfannen, Salate und Couscous doch gar nicht so übel ist und es nicht immer fettige Pfannkuchen, Pommes und Cheeseburger sein müssen. Deshalb habe ich mir für den Frühling, wenn das Gemüse auch regional wieder reichlich wächst, vorgenommen gesunder zu leben. Zu dem Thema Fleisch und Tierprodukte Konsum soll aber in naher Zukunft auch ein separater Post entstehen.

EISCREME - Es ist fast ironisch, nach der großen Sport- und Gesund-Leben Ankündigung nun zu schreiben, dass ich im frühling ganz viel Eiscreme und Milchshakes essen und trinken möchte... Aber nun ja, es ist einfach so, dass ich Eis liebe und sich in den kälteren Monaten selten die Möglichkeit bietet, gemütlich in einem Cafe zu sitzen und ein leckeres Spagettieis zu verspeisen. Das macht bei miesem Wetter ja auch wirklich keinen Spaß- deshalb muss das ausgekostet und verkostet (haha, was ein Wortspiel) werden!

THRIFTEN - Seit dieser Hipstertrend in geworden ist, werden auch in meiner Nähe immer mehr Secondhandshops eröffnet und angepriesen und Flohmärkte veranstaltet. Das finde ich super! Denn wieso sollte man neues Zeug kaufen, wenn man von anderen die Aussortierten Kleider und Gegenstände für einen günstigen Preis übernehmen kann. Sonst würde es wohl im Müll landen und ich glaube da sind wir uns alle einig, dass das eine schlechte Alternative ist. Ich habe mir vorgenommen diesen Frühling mehrere Male thriften zu gehen, zumal man dort oft große Schätze findet, die man in den richtigen Läden oft gar nicht findet.

OUTDOOR KREATIVITÄT - Eine weitere Sache, die ich im Frühling machen möchte, ist es Zeit draußen zu verbringen und dort kreativ sein. In den letzten Monaten habe ich oft überhaupt keine Motivation gehabt, zu schreiben, zu zeichnen, zu malen, zu fotografieren. Oft hilft es mir meinen Arbeitsplatz nach draußen zu verlegen und dort meine Inspiration zu suchen. Vielleicht kann ich euch ja ein paar Ergebnisse wie Zeichnungen oder Texte auch präsentieren, wenn ihr Lust darauf habt.

FASHION - Der Punkt Mode, darf auf diesem Blog natürlich nicht vernachlässigt werden. Denn darauf freue ich mich auch extrem. Die dicke schwere Winterjacke mal zuhause zu lassen, beziehungsweise in die hinteren Ecken des Kleiderschranks zu verbannen und mit nur einem Cardigan oder sogar nur im Shirt nach draußen zu gehen, ist wirklich befreiend und eine Sache, die ich am Frühling wirklich sehr schätze. Meine liebsten Trends habe ich euch ja bereits in diesem Post vorgestellt.


Das war meine Liste mit Vorhaben und Vorsätzen für den Frühling.
Was habt ihr auf eurer stehen? Und habt ihr Tipps für mich diese auch umzusetzten?
Meiner Meinung nach ist der erste schritt, dies mit euch zu teilen, schon getan, denn so stehe ich schon mal unter einem gewissen Druck euch auch positive Rückmeldung zu geben :D

It's official: Spring is here!

Donnerstag, 14. April 2016


Yeees! Es ist Frühling! Den meteorologischen Frühlingsanfangen konnten wir schon am 21.03 "feiern", aber das Wetter lies zu dieser Zeit wirklich noch zu wünschen übrig. Nun kann ich mit Zufriedenheit den Frühling auch offiziell auf diesem Blog hier willkommen heißen. Wie? Mit einer Liste  von meinen Erwartungen, Träumen, Wünschen und To dos im Frühling. Denn ich habe wirklich seit Mitte Januar auf diese Jahreszeit hingefiebert: Endlich weniger dicke Jacken tragen, endlich blüht die Natur wieder, endlich scheint die Sonne, endlich mehr Zeit draußen verbringen, endlich Sonnenbrillen tragen... das heißt Frühling für mich. Noch dazu gibt es Fotos von dem wunderschönen Kirschblütenbaum meiner lieben Nachbarn zu sehen, der mir jedes Jahr den Beginn der Frühlingszeit mit einem rosanen Blütenkleid signalisiert. 


SPORT - Ich habe mir vorgenommen, jetzt, wo es nicht mehr so oft regnet und das Wetter nicht mehr allzu schmuddelig ist öfter joggen zu gehen und allgemein mehr Sport zu treiben. Zur Zeit mache ich sogar ohne freiwilliges Joggen 3x die Woche Sport, einmal in meinem Tanztraining inklusive Aufwärmen und Fitness, dann in der Schule (was aber wirklich selten richtig anstrengend ist) und dann noch in einem Bauch- Beine Po Kurs, den ich zusammen mit einer Freundin belege. Wenn ich zusätzlich es noch schaffe wöchentlich einmal joggen zu gehen, könnte es dieses Jahr tatsächlich etwas mit dem Bikini-Body werden. Mal schauen, meistens verstecke ich mich hinter Ausreden wie Schulstress oder Zu-viel-zu-tun, um mich vor dem Joggen zu drücken und stattdessen zuhause faul rumzuliegen. Ich glaube ich muss einfach einmal meinen inneren Schweinehund überwinden und mich selbst mehr motivieren. Denn der Frühling eignet sich perfekt um Sport zu treiben, es ist noch nicht zu heiß, wie im Sommer und regnen tut es auch eher selten. Worauf warte ich also eigentlich noch?

GESUND LEBEN - Ich bin wirklich eher nicht so der gesunde Typ. Nicht, weil ich meinen Körper nicht "respektiere" oder sonstiges. Eher, weil ich Süßkram und Ungesundes einfach gerne mag. Leider, könnte man schon fast sagen. Mir fällt es wirklich sehr schwer, mich von meiner Lieblingsschokolade (übrigens weiße oder dunkle mit Mandeln) fern zuhalten, wenn sie sich mit mir in einem Raum befindet. Ihr merkt schon, Selbstbeherrschung ist eher nicht so meine Stärke :D Trotzdem habe ich während meines vegetarischen Monats gemerkt, dass Gemüsepfannen, Salate und Couscous doch gar nicht so übel ist und es nicht immer fettige Pfannkuchen, Pommes und Cheeseburger sein müssen. Deshalb habe ich mir für den Frühling, wenn das Gemüse auch regional wieder reichlich wächst, vorgenommen gesunder zu leben. Zu dem Thema Fleisch und Tierprodukte Konsum soll aber in naher Zukunft auch ein separater Post entstehen.

EISCREME - Es ist fast ironisch, nach der großen Sport- und Gesund-Leben Ankündigung nun zu schreiben, dass ich im frühling ganz viel Eiscreme und Milchshakes essen und trinken möchte... Aber nun ja, es ist einfach so, dass ich Eis liebe und sich in den kälteren Monaten selten die Möglichkeit bietet, gemütlich in einem Cafe zu sitzen und ein leckeres Spagettieis zu verspeisen. Das macht bei miesem Wetter ja auch wirklich keinen Spaß- deshalb muss das ausgekostet und verkostet (haha, was ein Wortspiel) werden!

THRIFTEN - Seit dieser Hipstertrend in geworden ist, werden auch in meiner Nähe immer mehr Secondhandshops eröffnet und angepriesen und Flohmärkte veranstaltet. Das finde ich super! Denn wieso sollte man neues Zeug kaufen, wenn man von anderen die Aussortierten Kleider und Gegenstände für einen günstigen Preis übernehmen kann. Sonst würde es wohl im Müll landen und ich glaube da sind wir uns alle einig, dass das eine schlechte Alternative ist. Ich habe mir vorgenommen diesen Frühling mehrere Male thriften zu gehen, zumal man dort oft große Schätze findet, die man in den richtigen Läden oft gar nicht findet.

OUTDOOR KREATIVITÄT - Eine weitere Sache, die ich im Frühling machen möchte, ist es Zeit draußen zu verbringen und dort kreativ sein. In den letzten Monaten habe ich oft überhaupt keine Motivation gehabt, zu schreiben, zu zeichnen, zu malen, zu fotografieren. Oft hilft es mir meinen Arbeitsplatz nach draußen zu verlegen und dort meine Inspiration zu suchen. Vielleicht kann ich euch ja ein paar Ergebnisse wie Zeichnungen oder Texte auch präsentieren, wenn ihr Lust darauf habt.

FASHION - Der Punkt Mode, darf auf diesem Blog natürlich nicht vernachlässigt werden. Denn darauf freue ich mich auch extrem. Die dicke schwere Winterjacke mal zuhause zu lassen, beziehungsweise in die hinteren Ecken des Kleiderschranks zu verbannen und mit nur einem Cardigan oder sogar nur im Shirt nach draußen zu gehen, ist wirklich befreiend und eine Sache, die ich am Frühling wirklich sehr schätze. Meine liebsten Trends habe ich euch ja bereits in diesem Post vorgestellt.


Das war meine Liste mit Vorhaben und Vorsätzen für den Frühling.
Was habt ihr auf eurer stehen? Und habt ihr Tipps für mich diese auch umzusetzten?
Meiner Meinung nach ist der erste schritt, dies mit euch zu teilen, schon getan, denn so stehe ich schon mal unter einem gewissen Druck euch auch positive Rückmeldung zu geben :D


Hi zusammen! Eine neue Reihe wird mit diesem Post ins Leben gerufen. Da mein Post "Meine Frühling/Sommer Trend 2016" vor ein paar Wochen so gut ankam und ich den Eindruck hatte, das aktuelle Trends ein Thema ist, das großen Anlang bei euch findet, habe ich mir überlegt ab nun Trend Reports zu schreiben. Das soll bedeuten, dass ich mir einen aktuellen Trend aussuche, der mir persönlich zusagt und ihn versuche nachzustylen. Egal ob Interior, Beauty oder Fashion. Trends gibt es in fast jeder Kategorie. 


Heute geht es um den Head Scarf. Ich habe besonders auf Pinterest viele inspirierende Fotos gefunden, die den Head Scarf Trend umgesetzt zeigen. Es gibt abertausende Varianten ein einfaches Tuch um den Kopf zu binden: In den Dutt mit eingebunden, um die Stirn, als Turban, mit Knoten oder Schleifen- Schaut euch einfach auf Youtube (z.B das hier) an :) Ich glaube so ziemlich jeder von uns hat ein paar Tücher und Schals zu viel zuhause liegen, die nur darauf warten auf eurem Kopf getragen zu werden. Für mich ist der Head Scarf Trend eine süße Möglichkeit, dem obligatorischen Bun, Pferdeschwanz und offenen Haaren ein Krönchen aufzusetzen. Außerdem bekommt jedes Normalo-Outfit dabei einen Hingucker. 


Bei meiner Interpretation des Trends habe ich mich für beigefarbenes Tuch mit gelben Details darauf entschieden. Einfach die Mitte des Schals hinten am Kopf anlegen und beide Enden vorne an der Stirn überkreuzen und die Stränge in die andere Richtung führen und hinten am Kopf mit einem Knoten befestigen. Den Hippie Look könnt ihr mit ein leichten Locken und einer runden Sonnenbrille noch komplett machen.


Hier seht ihr nun noch ein paar weitere Beispiele, die mich angesprochen haben und die weitere Varianten zeigen, einen Head Scarf zu binden und zu kombinieren. Jede menge Schmuck, Sonnenbrillen und Piercings passen grandios zu dem Trend.

Trend Report: The Head Scarf

Mittwoch, 13. April 2016


Hi zusammen! Eine neue Reihe wird mit diesem Post ins Leben gerufen. Da mein Post "Meine Frühling/Sommer Trend 2016" vor ein paar Wochen so gut ankam und ich den Eindruck hatte, das aktuelle Trends ein Thema ist, das großen Anlang bei euch findet, habe ich mir überlegt ab nun Trend Reports zu schreiben. Das soll bedeuten, dass ich mir einen aktuellen Trend aussuche, der mir persönlich zusagt und ihn versuche nachzustylen. Egal ob Interior, Beauty oder Fashion. Trends gibt es in fast jeder Kategorie. 


Heute geht es um den Head Scarf. Ich habe besonders auf Pinterest viele inspirierende Fotos gefunden, die den Head Scarf Trend umgesetzt zeigen. Es gibt abertausende Varianten ein einfaches Tuch um den Kopf zu binden: In den Dutt mit eingebunden, um die Stirn, als Turban, mit Knoten oder Schleifen- Schaut euch einfach auf Youtube (z.B das hier) an :) Ich glaube so ziemlich jeder von uns hat ein paar Tücher und Schals zu viel zuhause liegen, die nur darauf warten auf eurem Kopf getragen zu werden. Für mich ist der Head Scarf Trend eine süße Möglichkeit, dem obligatorischen Bun, Pferdeschwanz und offenen Haaren ein Krönchen aufzusetzen. Außerdem bekommt jedes Normalo-Outfit dabei einen Hingucker. 


Bei meiner Interpretation des Trends habe ich mich für beigefarbenes Tuch mit gelben Details darauf entschieden. Einfach die Mitte des Schals hinten am Kopf anlegen und beide Enden vorne an der Stirn überkreuzen und die Stränge in die andere Richtung führen und hinten am Kopf mit einem Knoten befestigen. Den Hippie Look könnt ihr mit ein leichten Locken und einer runden Sonnenbrille noch komplett machen.


Hier seht ihr nun noch ein paar weitere Beispiele, die mich angesprochen haben und die weitere Varianten zeigen, einen Head Scarf zu binden und zu kombinieren. Jede menge Schmuck, Sonnenbrillen und Piercings passen grandios zu dem Trend.


Hi zusammen! Es gab da mal so eine Zeit, in der ich immer am Ende des Monats einen Rückblick über die gesamten 30 Tage geschrieben und auf diesem Blog veröffentlicht. Nicht nur meine Erlebnisse sondern auch alle Details über Monatsfavoriten wurden festgehalten. Mit der Zeit hat sich das irgendwie verlaufen. Aber vielleicht kann man das ja wieder aufgreifen. Hättet ihr darauf Lust? Heute gibt es dazu einen kleinen Vorgeschmack, nämlich nur meine Latest Favorites. Dabei handelt es sich um frisch Geshopptes und um gerne Benutztes.


Neu in meinen Kleiderschrank ist die schöne blaue Bluse mit Rüschen und Cut Out an den Schultern, in einem kommenden Post bekommt dir da noch ein paar Fotos, auf denen ich die Bluse trage. Sie ist bei Zara Onlineshop, als auch in den Läden erhältlich, hat ca. 27€ gekostet und ist seit meinem Trip nach Frankfurt (klicke hier, um zu dem Post zu gelangen) in meinem Besitz. Für mich ist so ein Oberteil mal was Neues, da ich bisher nichts dergleichen besessen habe. Ich habe schon viele coole Ideen das Top zu stylen und glaube, dass es sowohl zu Röcken, als auch zu Jeans und Shorts super aussehen wird.
Von meinen &other stories Sandalen habe ich euch in diesem Post schon berichten, indem es um meine liebsten Trends für den Frühling und Sommer 2016 ging. Und ich freue mich wirklich jetzt schon endlich barfuß in die Glitzersandalen schlüpfen zu können, wenn das Wetter das zulässt. Denn da sie so schön leuchten, dunkeln und glitzern und im Licht unterschiedliche Farben reflektieren und noch dazu fast 50% runtergesetzt waren, mussten die Treter einfach mit!


Die Dream Pure 8-in-1 bb Cream von Maybelline ist mein heiliger Gral, wenn es um Makeup und Hautpflege geht. Denn dieses Produkt vereint beides in einem und macht dabei einen richtig guten Job und soll sogar Pickel vorbeugen (davon habe ich allerdings noch nichts bemerkt)... Das Finish ist sehr natürlich und es gibt sogar ausnahmsweise auch eine Farbe für Blasshäutige wie mich. Ich kann die BB Cream wirklich sehr empfehlen.
Die Sonnenbrille kennt ihr auch schon nur zu gut... Aber was soll ich sagen? Sie hat sich diese Platzierung in einem Favorites Post einfach verdient. Ich liebe Sonnenbrillen ja generell und freue mich jetzt endlich meine Sammlung wieder tragen zu können. Dieses werte Stück ist in letzter Zeit dauerhaft in meine Tasche eingezogen, um jederzeit greifbar zu sein.
Als nächstes soll es um Musik gehen. Gute Musik, die perfekt zu der Frühlings Atmosphäre zur Zeit passt. Lisa Mitchell, heißt die australische Singer-Songwriterin, deren Songs sich in die Kategorie Pop/Folk einordnen lassen. Die Melodien machen einfach Spaß und ihre zarte Stimme wirkt total entspannend. Auf ihrem Album "Wonder" gibt es viele schöne Lieder, doch meine Liebsten sind "Sidekick", "Neopolitan dreams" (, das ihr vielleicht aus einer damaligen Telekom Werbung kennt :D) und "So Jealous". Hört mal rein, es lohnt sich wirklich!



Schreibt mir gerne, was eure Latest Favorites sind und was ihr von meinen Lieblingsstücken haltet. Und wie wäre es die Retrospective Posts am Ende eines jeden Monats wieder einzuführen? Feedback ist in den Kommentaren erwünscht! Habt noch einen schönen Tag! Liebe liebe Grüße, eure Lizzy

Latest Favorites

Montag, 11. April 2016


Hi zusammen! Es gab da mal so eine Zeit, in der ich immer am Ende des Monats einen Rückblick über die gesamten 30 Tage geschrieben und auf diesem Blog veröffentlicht. Nicht nur meine Erlebnisse sondern auch alle Details über Monatsfavoriten wurden festgehalten. Mit der Zeit hat sich das irgendwie verlaufen. Aber vielleicht kann man das ja wieder aufgreifen. Hättet ihr darauf Lust? Heute gibt es dazu einen kleinen Vorgeschmack, nämlich nur meine Latest Favorites. Dabei handelt es sich um frisch Geshopptes und um gerne Benutztes.


Neu in meinen Kleiderschrank ist die schöne blaue Bluse mit Rüschen und Cut Out an den Schultern, in einem kommenden Post bekommt dir da noch ein paar Fotos, auf denen ich die Bluse trage. Sie ist bei Zara Onlineshop, als auch in den Läden erhältlich, hat ca. 27€ gekostet und ist seit meinem Trip nach Frankfurt (klicke hier, um zu dem Post zu gelangen) in meinem Besitz. Für mich ist so ein Oberteil mal was Neues, da ich bisher nichts dergleichen besessen habe. Ich habe schon viele coole Ideen das Top zu stylen und glaube, dass es sowohl zu Röcken, als auch zu Jeans und Shorts super aussehen wird.
Von meinen &other stories Sandalen habe ich euch in diesem Post schon berichten, indem es um meine liebsten Trends für den Frühling und Sommer 2016 ging. Und ich freue mich wirklich jetzt schon endlich barfuß in die Glitzersandalen schlüpfen zu können, wenn das Wetter das zulässt. Denn da sie so schön leuchten, dunkeln und glitzern und im Licht unterschiedliche Farben reflektieren und noch dazu fast 50% runtergesetzt waren, mussten die Treter einfach mit!


Die Dream Pure 8-in-1 bb Cream von Maybelline ist mein heiliger Gral, wenn es um Makeup und Hautpflege geht. Denn dieses Produkt vereint beides in einem und macht dabei einen richtig guten Job und soll sogar Pickel vorbeugen (davon habe ich allerdings noch nichts bemerkt)... Das Finish ist sehr natürlich und es gibt sogar ausnahmsweise auch eine Farbe für Blasshäutige wie mich. Ich kann die BB Cream wirklich sehr empfehlen.
Die Sonnenbrille kennt ihr auch schon nur zu gut... Aber was soll ich sagen? Sie hat sich diese Platzierung in einem Favorites Post einfach verdient. Ich liebe Sonnenbrillen ja generell und freue mich jetzt endlich meine Sammlung wieder tragen zu können. Dieses werte Stück ist in letzter Zeit dauerhaft in meine Tasche eingezogen, um jederzeit greifbar zu sein.
Als nächstes soll es um Musik gehen. Gute Musik, die perfekt zu der Frühlings Atmosphäre zur Zeit passt. Lisa Mitchell, heißt die australische Singer-Songwriterin, deren Songs sich in die Kategorie Pop/Folk einordnen lassen. Die Melodien machen einfach Spaß und ihre zarte Stimme wirkt total entspannend. Auf ihrem Album "Wonder" gibt es viele schöne Lieder, doch meine Liebsten sind "Sidekick", "Neopolitan dreams" (, das ihr vielleicht aus einer damaligen Telekom Werbung kennt :D) und "So Jealous". Hört mal rein, es lohnt sich wirklich!



Schreibt mir gerne, was eure Latest Favorites sind und was ihr von meinen Lieblingsstücken haltet. Und wie wäre es die Retrospective Posts am Ende eines jeden Monats wieder einzuführen? Feedback ist in den Kommentaren erwünscht! Habt noch einen schönen Tag! Liebe liebe Grüße, eure Lizzy

Bonjour ihr Lieben! Ich habe heute mal wieder einen klassischen Lizzy- Outfitpost vor schlichter weißer Wand für euch. Es handelt sich dabei um einen Look, den ich in letzter Zeit 24/7 in den unterschiedlichsten Abwandlungen trage. Die Wildleder Jacke ist dabei das Key-Piece und einfach perfekt für den Frühlings Übergang. Sie sitzt sehr oversized, was daran liegt, dass die Jacke einmal meinem Opa gehört hat- das macht die Jacke für mich umso besonderer. Noch dazu finde ich die Jacke sehr unkonventionell, eben nicht das, was jeder trägt und überall in den Läden hängt. Aber trotzdem hat die Jacke diesen trendigen Vibe. Wildleder-Optik, die 70er und allgemein den lässigen Bohemian Style sind ja nach wie vor sehr hoch im Kurs in der Modewelt.


Unter der Jacke trage ich mein aktuelles Lieblingsshirt im College-Stil mit der Aufschrift "Am I Going To Turn Into A Unicorn?". Das hat auch einen höheren Wert für mich, da ich es letzten Sommer in Dublin bei Pull & Bear ergattert habe. Und weil Mode natürlich auch manchmal einfach bequem sein muss, trage ich einfache schwarze Leggings. Außerdem habe ich mich für die Aufnahmen für meinen Lederrucksack entschieden, den ich auch für die Schule immer dabei habe, da das auch hauptsächlich der Anlass für den Look ist. Für das Makeup habe ich mir mit einem braunen Lidschatten und einem divenhaften schwarzen Lidstrich Mühe gegeben die Farben der Kleider wieder aufzugreifen. Nun seid ihr gefragt- was haltet Ihr von dem Outfit?


Details :  Jacke - von Opa /  Shirt - Pull & Bear  /  Leggings - h&m  /  Rucksack - h&m


Am I Going To Turn Into A Unicorn?

Samstag, 9. April 2016


Bonjour ihr Lieben! Ich habe heute mal wieder einen klassischen Lizzy- Outfitpost vor schlichter weißer Wand für euch. Es handelt sich dabei um einen Look, den ich in letzter Zeit 24/7 in den unterschiedlichsten Abwandlungen trage. Die Wildleder Jacke ist dabei das Key-Piece und einfach perfekt für den Frühlings Übergang. Sie sitzt sehr oversized, was daran liegt, dass die Jacke einmal meinem Opa gehört hat- das macht die Jacke für mich umso besonderer. Noch dazu finde ich die Jacke sehr unkonventionell, eben nicht das, was jeder trägt und überall in den Läden hängt. Aber trotzdem hat die Jacke diesen trendigen Vibe. Wildleder-Optik, die 70er und allgemein den lässigen Bohemian Style sind ja nach wie vor sehr hoch im Kurs in der Modewelt.


Unter der Jacke trage ich mein aktuelles Lieblingsshirt im College-Stil mit der Aufschrift "Am I Going To Turn Into A Unicorn?". Das hat auch einen höheren Wert für mich, da ich es letzten Sommer in Dublin bei Pull & Bear ergattert habe. Und weil Mode natürlich auch manchmal einfach bequem sein muss, trage ich einfache schwarze Leggings. Außerdem habe ich mich für die Aufnahmen für meinen Lederrucksack entschieden, den ich auch für die Schule immer dabei habe, da das auch hauptsächlich der Anlass für den Look ist. Für das Makeup habe ich mir mit einem braunen Lidschatten und einem divenhaften schwarzen Lidstrich Mühe gegeben die Farben der Kleider wieder aufzugreifen. Nun seid ihr gefragt- was haltet Ihr von dem Outfit?


Details :  Jacke - von Opa /  Shirt - Pull & Bear  /  Leggings - h&m  /  Rucksack - h&m



Gestern kam ich nach hause von meinem kleinen Frankfurt Trip.  Die Stadt hat wirklich einiges zu bieten: Kultur, eine schöne Altstadt, sowie das hochmoderne Bankenviertel mit den hohen Skyscrapern, Parks und natürlich das Mainufer. Ich habe in Frankfurt meine Schwester für drei Tage besucht, zusammen mit Toni, einer Freundin, die ich während meiner Dublin Sprachreise im Sommer kennengelernt habe. Wir hatten wirklich tolle Tage! Waren lecker Essen bei Vapiano, so wie es fast schon zur Tradition geworden ist, im Kino, natürlich Shoppen und haben mithilfe eines Touribusses die Stadt erkundet. Wir hatten vor im frankfurter Palmengarten ein paar coole Fotos zu schießen. Das war leider ein richtiger Flop- es hat geregnet, die meisten Gewächshäuser waren wegen Umpflanzungen geschlossen und allgemein habe ich schon weitaus beeindruckendere Parks gesehen. Allerdings lag das wahrscheinlich auch an der Jahreszeit. Die Fahrt mit so einem City Tour Bus kann ich euch hingegen sehr ans Herz legen- egal in welcher Stadt. Man erfährt unglaublich viel und kann die Stadt am geschicktesten erschließen, indem man an den einzelnen Stationen aussteigt und den Bus als Transportmittel von Spot zu Spot nutzt.
Heute möchte ich euch gerne ein paar Fotos und Eindrücke von der Stadt zeigen. Wart ihr schon mal in Frankfurt City und wie hat es euch gefallen? Liebe Grüße, Lizzy

Frankfurt City

Samstag, 2. April 2016


Gestern kam ich nach hause von meinem kleinen Frankfurt Trip.  Die Stadt hat wirklich einiges zu bieten: Kultur, eine schöne Altstadt, sowie das hochmoderne Bankenviertel mit den hohen Skyscrapern, Parks und natürlich das Mainufer. Ich habe in Frankfurt meine Schwester für drei Tage besucht, zusammen mit Toni, einer Freundin, die ich während meiner Dublin Sprachreise im Sommer kennengelernt habe. Wir hatten wirklich tolle Tage! Waren lecker Essen bei Vapiano, so wie es fast schon zur Tradition geworden ist, im Kino, natürlich Shoppen und haben mithilfe eines Touribusses die Stadt erkundet. Wir hatten vor im frankfurter Palmengarten ein paar coole Fotos zu schießen. Das war leider ein richtiger Flop- es hat geregnet, die meisten Gewächshäuser waren wegen Umpflanzungen geschlossen und allgemein habe ich schon weitaus beeindruckendere Parks gesehen. Allerdings lag das wahrscheinlich auch an der Jahreszeit. Die Fahrt mit so einem City Tour Bus kann ich euch hingegen sehr ans Herz legen- egal in welcher Stadt. Man erfährt unglaublich viel und kann die Stadt am geschicktesten erschließen, indem man an den einzelnen Stationen aussteigt und den Bus als Transportmittel von Spot zu Spot nutzt.
Heute möchte ich euch gerne ein paar Fotos und Eindrücke von der Stadt zeigen. Wart ihr schon mal in Frankfurt City und wie hat es euch gefallen? Liebe Grüße, Lizzy

Latest Instagrams

© l i n d. Design by Fearne.