How to find Outfit Inspiration

Samstag, 19. August 2017


Die alt bewerte Regel, gilt immer noch: Trage, was dich glücklich macht und was du geil findest. Eigentlich könnte ich hier diesen Post beenden. Denn dieses Mantra heißt es zu verinnerlichen bei der Frage „Was könnte ich heute tragen?“. Trotzdem lässt man sich natürlich inspirieren. Ob gewollt oder unbewusst, wir stehen unter tausenden Einflüssen tagtäglich und alle (oder die meisten davon jedenfalls) tragen Kleidung. Total oft sehe ich Menschen, vor allem tatsächlich ältere Damen, die total stilvoll und schick gekleidet sind und ich mir wirklich gerne eine Scheibe ihres Modebewusstseins abschneiden würde. People watching ist ein Trick, der die Ideen für Fashionthemen wieder sprudeln lässt. So etwas ist meiner Meinung nach effektiver als der Kauf irgendeiner Modezeitschrift. Denn erstens passiert people watching sozusagen automatisch und ganz nebenbei und zweitens ist es echter. Manchmal ärgere ich mich wirklich über diese absolut behämmerten Tipps, die so manche Modezeitschrift jungen Frauen mit auf den Weg gibt. Farben, die auf keinen Fall kombinierbar sind, Studien über Body Types und deren zugeschriebene Stoffmuster und anderen Blödsinn. Lasst euch nichts einbläuen von Wannabe Fashion Fachkräften, sondern tragt einfach wirklich was ihr wollt und worin ihr euch wohl fühlt. Das ist die wahre Intention von Mode (hier mein Artikel „Why Fashion matters“). Natürlich stehen wir alle unter extremen Social Media Einfluss. Doch mein Tipp ist es wirklich die persönliche Mode Inspiration nicht nur bei Influencern zu suchen. Sich nur Designerkleidung anzusehen und sich dabei arm und uncool zu fühlen. Zurück in das wahre Leben, wo so viele stylische Kreaturen unterwegs sind.



Außerdem kann es richtig viel bewirken seinen eigenen Kleiderschrank einmal auszusortieren und einen Überblick von dem zu bekommen, was man da überhaupt alles angesammelt hat. Man sollte jedes Teil nicht nur als das ansehen, wie man es auf konventionelle Weise trägt, sondern als integrierbares Stück in andere Outfits. Zum Beispiel beim Kleid. Man kann nicht nur das Kleid als Kleid tragen, sondern auch mit Pullover untendrunter oder drüber. Mit Hosen oder strumpfhosen, als Top oder vielleicht sogar verkehrtherum? Einen Schal vielleicht ins Haar, vielleicht zu einem Top knoten, als Gürtel oder als Rock? Experimentieren und neue Tragevarianten ausprobieren heißt das Stichwort.

Beim Shoppen bin ich auch wirklich oft auf Schaufensterpuppen konzentriert und probiere einfach alles an, was mich irgendwie anspricht. Meistens auch, wenn ich schon von vornerein weiß, dass ich so etwas nicht kaufen werde. Alles was farblich oder generell zu einem Teil passen könnte, vor allem wenn ihr so etwas ähnliches schon zuhause habt , einfach mal mit in die Kabine schleppen und alles mit allem tragen. Aber Achtung- man ist wirklich schnell dazu verleitet, sich in eines der Teile schockzuverlieben und dann doch wieder Geld auszugeben. Nehmt euch also definitiv eine Person mit, die euch von einem Kauf abhält, wenn ihr selbst nicht genug Willensstärke besitzt- I feel you! Denn die Shoppingtour war nur zur Inspiration gedacht.
Habt ihr noch Strategien, selbst erprobt oder überlegt, wie man an neue modische Inspiration gelangen könnte? Schriebt mir gerne in die Kommentare eure Herangehensweise. Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag, Liebe Grüße
Linda

Kommentar veröffentlichen

Latest Instagrams

© l i n d. Design by Fearne.