Oct. diary

Montag, 6. November 2017


Es ist schon der 6. November, doch ich will auf jeden Fall noch den Oktober im Nachhinein ein wenig zelebrieren und ihn in diesem Post ausreichend würdigen. Ich kann es kaum glauben, dass schon November ist, diesem Jahr nur noch 2 Monate bleiben.
Der Oktober war alles in allem ein absolut entspannter Monat für mich. In der Schule ging wirklich nicht viel, bis auf den ein oder anderen Test und eine Religions-Kursarbeit. Erst in dieser Woche stehen die Vorabi-Prüfungen an, also der letzten Kusrarbeit vor dem richtigen Abitur unter den vorgegebenen Bedingungen. Der Gedanke, dass die Schule bald vorbei ist, mein individueller Lebensweg bald beginnt und ich nicht mehr in meinem vertrauten Umfeld wohnen werde, jagt mir zunehmend Angst ein, auch wenn ich Jahre lang darauf hinfiebere und mich gleichzeitig auch freue. Ich habe schon eine extrem gute Zeit in der Schule, besonders während der Oberstufe. Ich verspüre aber mehr und mehr Dankbarkeit für meine so wunderbare Freunde und Momente mit ihnen!


Blogtechnisch habe ich nur mittelmäßig viel von mir hören lassen leider. Doch besonders froh bin ich über meine tolle Fotografin Marie, die immer Bock auf ein spontanes Shooting hat und mich hin und wieder auch überredet über meinen Schatten zu springen und doch unter Beobachtung von Passanten, Gaffern und Autofahrern zu posen. Außerdem hatte meine Oma Geburtstag und wir haben einen ganzen Tag bei ihr verbracht und Kaffee getrunken. Auch meine Mutter ist ein Oktoberkind, zu welchem Anlass es eine kleine Houseparty bei uns zuhause gab und Familie und Freunde meiner Mutter in unsere Hood kamen.


Ich habe außerdem recht viel Zeit zuhause verbracht, Serien geguckt und mein Zimmer zuerst verwahrlosen lassen und dann ein wenig ausgemistet und letztendlich umdekoriert. Das Resultat davon sehr ihr auf den Fotos. Wenn ihr Interesse an einem kompletten Post zu meinem Zimmer habt, dann schreibt mir das gerne in die Kommentare. Zu dem Serienthema: Ich bin zur Zeit dabei, das komplette Amazon prime Angebot durchzuschauen und bin letzendlich bei der Serie Nashville hängen geblieben. am Anfang war ich oft fassungslos wie schlecht die Serie ist, fand es aber recht unterhaltsam für nebenbei. Dann hab ich angefangen es zu mögen. Und mittlerweile finden sich sogar einige Country Lieder auf meiner Spotify Playlist- peinlich aber wahr!


Anfang Oktober, genauergesagt am 3., war ich mit meiner Family Kastanien sammeln. Das ist für mich der Inebegriff für Herbst und wir haben einem Herbstspaziergang eine leckere Köstlichkeit folgen lassen. Ich weiß nicht, ob es zur Zeit noch welche gibt, aber wenn ja, dann kann ich euch das nur empfehlen! Eine wunderbare Sonntagsbeschäftigung!


Wie schon im September Recap erwähnt, bin ich dabei meine künstlerischen Fähigkeit auszubauen und meine Kunstmappe voll zu bekommen. Voll ist sie nicht- auf keinen Fall. Ganze zwei Bilder habe ich seit den Sommerferien schon hinbekommen. Was das betrifft, entwickle ich mich vielleicht doch noch, wer hätte es gedacht, zur Perfektionistin. Mein Skizzenbuch/ art Journal besteht hauptsächlich aus Illustrationen von Menschen aus dem Zug, Mädchen mit Blumen im Haar und komischen Fischcollagen. Ich werde euch updaten, was meine Kunstmappen-Reise betrifft und wenn ihr Tipps habt- immer her damit, ich bin dankbar um jeden einzelnen Tipp!


Ich bin gespannt auf den November und freue mich auf den Entspurt des Jahres 2017! Gerne, nehme ich euch mit! Habe einige coole Outfits schon im Kopf- die bald vor die Linse geraten werden.
Genießt euren Montag Abend! Liebe Grüße, Linda

1 Kommentar

  1. Sehr tolle Fotos! Ich mag deinen minimalistischen Stil sehr :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen

Latest Instagrams

© l i n d. Design by Fearne.