Haste Hunger? #yum

Donnerstag, 18. Januar 2018


Achtung Eingeständnis: Ja, ich bin ein Loser in so ziemlich allen hauswirtschaftlichen Bereichen. In der Regel bin ich keine große Küchenfee und lasse meistens alles anbrennen, was nur in die Reichweite eines Herdes gelangt. Aber- und das ist Anlass für den heutigen Post, ich habe große Freunde am Kochen und ich esse für mein Leben gerne. An einem richtig miesen Tag kann eines meiner Lieblingsgerichte wirklich meine Laune aufhellen. Und seit wir in einem neuen Haus mit großer Küche und neuen Geräten wohnen, ist es umso spaßiger den Kochlöffel zu schwingen.
Deshalb will ich euch heute meine 3 liebsten und einfachsten Gerichte zeigen, die ich gerne koche. Und diese, habe ich in zwischenzeitlich sogar so optimiert, dass sie mir auch ohne nennenswerte Küchenexplosionen, Überschwemmungen oder Feuerausbrüchen gelingen.
Lest nun also gerne weiter, sodass die Frage: Öhm, was koche ich heute? wohl hoffentlich nicht mehr all zu bald aufkommt.


Seit ich im Sommer mit meiner Freundin Elise 3 Wochen auf Interrail waren, und wir uns im kostengünstigen Ljubljana in Hipster-Restaurants die Bäuche mit Quesadillas vollgeschlagen haben, sind die Käse-Wraps eines meiner liebsten Go-to Gerichte. Wenn ihr Käse mögt, und ich denke das tut so ziemlich jeder, dann werdet auch ihr Quesadillas oder Käääsadillas lieben!


So geht's
1. Die Zwiebel kleinschneiden und mit etwas Öl und Knoblauch in der Pfanne andünsten.
2. Die gewaschenen und gewürfelten Champignons und den Spinat dazugeben und gut würzen. Die Mischung auf einen Teller geben und beiseite stellen.
3. Anschließend einen Fladen in die Pfanne geben und mit Käse bestreuen. Die Spinatmischung darauf verteilen und erneut Käse darüber streuen. Den zweiten Fladen auflegen, von beiden Seiten erhitzen, bis der Käse geschmolzen ist.
4. Wie eine Pizza in stücke schneiden
5. Ihr könnt euch als Dipp ein Sour Creme Rezept aus dem Internet suchen oder ihr nehmt einfach Saure Sahne und würzt diese mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern. Schmeckt auch lecker!



Es ist Januar. Und da kann es schon einmal ungemütlich werden vor dem Fenster. Genau für diese Tage wurden Suppen erfunden. Ich mag das total. Und praktisch ist es auch noch, denn man kann eigentlich seine ganzen Kühlschrankreste in Suppen verwerten und etwas Leckeres daraus zaubern. Besonders mag ich Tomatensuppe, weil sie so frisch und intensiv schmeckt und ich eben einfach Tomaten mag/ Tomatenmark (haha).



Und so geht's:
1. Tomaten abspülen, die Stielansätze entfernen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Thymianstiele kurz unter kaltem Wasser abspülen und auf Küchenkrepp trocknen lassen. Zwiebeln abziehen, halbieren und fein würfeln. Die Butter in einem Topf schmelzen und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Tomatenstücke und Tomatenmark dazugeben, kurz mitdünsten und salzen.
2. 4 Thymianzweige und 350 ml Wasser dazugeben und alles im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze etwa 10-15 Minuten kochen lassen.
3. Die stückige Tomatensuppe in einem großen Mixer oder mit einem Pürierstab verkleinern.. Tomatensuppe mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
4. In tiefen Tellern mit einem Kleks Sahne und einem grünen Hingucker (z.B Basilikum oder Petersilie) servieren



Pasta geht bei mir ausnahmslos immer. Nicht nur, weil es einfach schnell zubereitet ist, meistens alles im Haus ist und es lecker schmeckt; es gibt einfach unfassbar viele Varianten Nudeln zuzubereiten. Eines davon zeige ich euch heute. Nach langem hin und her überlegen (zur Auswahl standen: Cabonara, Al Oglio und Avocado Pasta) entschied ich mich für eine Parmesansoße mit Kirschtomaten, Spinat und Mandeln- mal etwas, was man vielleicht selbst noch nie ausprobiert hat.


Und so geht's:
1. Wasser aufkochen und Spaghetti (ich habe mich für eine andere Pastasorte entschieden) nach Packungsangabe zubereiten
2. Zweibel schälen und fein hacken. Butter in einem großen Topf erhitzen. Zweibel 3-5 Minuten anschwitzen. Mehl hinzufügen, verrühren und ca. 2-3 Minuten garen lassen. Nach und nach Milch hinzugeben, dabei konstant rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Parmesan hinzugeben
3. Tomaten grob hacken. Knoblauch schälen und mit Breitseite des Messers zerdrücken
4.. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch hinzugeben und ca. 2-3 Minuten anschwitzen, Spinat hinzufügen und zusammenfallen lassen. Getrocknete Tomaten untermengen
5. Pasta mit Sauce, Parmesan und (Spinatmix) vermengen, Sofort servieren und mit Mandeln bestreuen


Ich mag es mir Kochideen zu holen, egal ob auf Pinterest, Foodblogs oder zum Beispiel hier bei Hagengrote mit exklusiveren Gerichten. Manchmal sieht man Rezepte, die total spannend und easy klingen, aber die man trotzdem noch nie ausprobiert hat, Ich hoffe euch geht es genauso und euch hat dieser Post als kulinarische Abwechslung von Mode und meinem Kopfgeflüster gefallen! Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag! Ciao Kakao, Linda!

1 Kommentar

Latest Instagrams

© l i n d. Design by Fearne.